Neuer Schwächeanfall beim Bitcoin

Foto: epa/Sascha Steinbach
Foto: epa/Sascha Steinbach

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Die wichtigste Digitalwährung Bitcoin bleibt unter Druck. Am Montag kam es auf der Handelsplattform Bitcoin erneut zu starken Kursverlusten. Bis zum späten Nachmittag sackte der Kurs um mehr als 8 Prozent auf 3747 US-Dollar.

«Hartgesottene Anleger, die weiterhin am Bitcoin festhalten, werden allmählich schwach und werfen zumindest einen Teil ihrer Anteile auf den Markt», beschrieb Experte Salah Bouhmidi vom Analysehaus DaliyFX das Geschehen. Selbst die Euphorie an den führenden Aktienmärkten nach der vorläufigen Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China habe den Bitcoin zuletzt nicht stützen können. Der Experte sprach zudem von einem starken Rückgang des Handelsvolumens in den vergangenen Tagen.

Die Bilanz von Digitalwährungen in diesem Jahr ist ernüchternd. Seit dem Rekordhoch, das der Bitcoin auf dem Höhepunkt des Krypto-Hypes im Dezember 2017 bei 20 000 Dollar erreicht hatte, verlor die älteste und bekannteste Kryptowährung etwa 80 Prozent ihres Werts. Allein seit Mitte November betragen die Verluste etwa 40 Prozent.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.