Neue Gesetze entkriminalisieren Drogenkonsumenten

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Neue Drogengesetze zur Entkriminalisierung von Drogenkonsumenten und für den kontrollierten Konsum von Kratom und Marihuana haben das Übergangsparlament NLA in erster Lesung passiert.

Gemäß dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Prachin Chantong zielt der Gesetzentwurf darauf ab, eine begrenzte Verwendung von Betäubungsmitteln für medizinische, wissenschaftliche und industrielle Zwecke zu legalisieren, die Rehabilitation von Drogenkonsumenten zu verbessern und die Ausbreitung von Drogenmissbrauch in der Gesellschaft zu begrenzen. Nach dem neuen Betäubungsmittelgesetz würden Kratom und Marihuana nicht als Betäubungsmittel mit Bestrafung für den Gebrauch gekennzeichnet. Die Verwendung der beiden pflanzlichen Drogen würde vom Ministerium für öffentliche Gesundheit und dem Office of Narcotics Control Board (ONCB) überwacht und reguliert werden. Das Gesetz soll zudem dafür sorgen, dass thailändische Gefängnisse nicht weiter überfüllt sind. Im Königreich sind derzeit 343.657 Menschen inhaftiert, die höchste Zahl in Südostasien und weltweit die sechstgrößte. Über 70 Prozent der Gefangenen in Thailand sitzen wegen Drogendelikten ein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Thomas Thoenes 18.06.18 20:37
Es geht doch nichts
über ne schöne Einzelzelle. :-)
Ingo Kerp 18.06.18 16:32
Betelnuesse und Kratom wird seit etlichen Jahren, gerade auf dem Land, von Maennlein und Weiblein gekaut. Der Markt hat immer genuegend Staende, die es verkaufen, ohne das jemals die Polizei oder irgendeine Behoerde dagegen eingeschritten waere.
Siam Fan 18.06.18 12:36
Platz im Knast
Wenn das keine Reform ist?!