Neue Autobahn nach Nakhon Nayok geplant

Archivbild: Jahner
Archivbild: Jahner

BANGKOK: Der Vorstand der Expressway Authority of Thailand (Exat) wird am Dienstag Pläne zur Erweiterung der Verkehrswege überprüfen. Geplant ist der Bau einer neuen Verbindungsstraße zwischen Nakhon Nayok und Saraburi, mit der die Verkehrsüberlastung auf der Phahon Yothin Road verringert werden soll.

Exat-Gouverneur Surachat Laophulsuk teilte am Montag der Presse mit, dass das Chalong Rat-Nakhon Nayok–Saraburi Expressway Projekt dem Gremium vorgelegt wird, nachdem es eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchlaufen hat.

„Der Vorschlag hat auch das Verfahren der öffentlichen Anhörung durchlaufen und wurde von allen Sektoren unterstützt“, informierte Khun Surachat. Der Plan soll dem Kabinett im August oder spätestens bis Ende des Jahres vorgelegt werden.

Einer Exat-Quelle zufolge wird die Ausschreibung für die Suche nach einem Auftragnehmer voraussichtlich im nächsten Jahr beginnen, gefolgt vom Baubeginn im Jahr 2024, wobei die Eröffnung der Strecke für das Jahr 2026 vorgesehen ist.

Die neue Autobahn soll den Verkehr in der nördlichen Zentralregion und im Nordosten des Landes erheblich entlasten und wird in vier Phasen mit einem geschätzten Budget von 80 Mrd. Baht umgesetzt, wovon 7 Mrd. Baht für die Landenteignungen vorgesehen sind.

Nach der ersten Phase wird Exat mit den Arbeiten an einer 20 km langen Verlängerung der Rangsit–Nakhon Nayok Road beginnen, die sich hinter dem HRH Princess Maha Chakri Sirindhorn Medical Center befindet.

In der dritten Phase wird ein 20 km langes Teilstück gebaut, das in nördlicher Richtung verläuft und die Suwannason Road (National Highway No. 33) durchquert. In der letzten Phase wird die Autobahn bis zur Mittraphap Road im Bezirk Kaeng Khoi in Saraburi verlängert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.