Neue 10-Jahres-Pässe erst ab September erhältlich

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Die Ausstellung von neuen thailändischen Reisepässen mit einer Gültigkeit von zehn Jahren verzögert sich.

Ursprünglich sollten diese Pässe bereits im August erhältlich sein. Wegen der Coronakrise werden sie jetzt erst im September ausgestellt, sagte Chatri Archjananun, Generaldirektor der Behörde für konsularische Angelegenheiten.

Gegenwärtig bieten 21 Passbüros ihre Dienste montags, mittwochs und freitags an, werden jedoch jeden Tag öffnen, sobald die Virussituation es erlaubt. Seit dem 8. Juli ist die neue Version der thailändischen Reisepässe mit einer Gültigkeit von fünf Jahren im Umlauf. Die 10-Jahres-Pässe werden dank der eingeprägten Unterschriften, Bildern und biometrischen Informationen der Augen des Passinhabers noch schwieriger zu kopieren sein.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Dieter Kowalski 10.08.20 10:52
@ Herr Küpper
Genauso war es gemeint. Früher wurden die thailändischen Pässe für 5 Jahre ausgegeben, und danach nochmals um 5 Jahre verlängert. Meine Gattin erhielt ihren Aufenthaltstitel damals auch für 10 Jahre.
Dann kamen die neuen Thai-Pässe mit nur mehr 5 jähriger Gültigkeit, ohne Verlängerungsoption. Als Konsequenz gibt es seitdem nur noch 5 jährige Auenthaltstitel. Mal sehen ob sich das dann wieder bei den neuen Pässen ändert, oder man es einfach so wie jetzt, beläßt.
Hubert Küpper 09.08.20 23:07
Daueraufenthaltstitel
Wie es der Name schon sagt, bedeutet Daueraufenthaltstitel, dauerhaft. Ein solcher ist jedoch an das Passdokument gebunden und muss nach Erneuerung des Passes auch neu ausgestellt werden ( jedoch nicht den Beantragungsprozess durchlaufen).!
Da das Teil jedoch wie ein Pass jedes Mal Gebühren auslōst, ist eine 10 jährige Passgültigkeit schon von Vorteil.
Hermann Hunn 09.08.20 21:12
Passport = Bewilligung für Daueraufenthalt?
Eigentlich kann es dem Einreiseland (abgesehen von allfälliger Visumspflicht) völlig egal sein, ob die Gültigkeit des „Reisedokument" für fünf oder zehn Jahre durch den Ausstellerstaat „garantiert" ist. Relevant ist doch nur der zum Zeitpunkt der „Vorweisung" des Dokumentes aktuellen Status wie „Gültig vs. Abgelaufen".

So ist es dem Verkäufer von Spirituosen/Tabakwaren relativ egal, ob das Dokument zeitliche Gültigkeit besitzt, jedoch ein Grenzbeamter darauf achten muss und allenfalls in seiner „Verbrecherkartei" einen Datenabgleich gemäss dem vorgezeigten (oder gefälschten) Dokument durchführt.

Ob ein Daueraufenthalt in der EU (DACH) von der Gültigkeit des Reisepass abhängt, weiss ich nicht. Falls ja, würde das „Problem" sicher nicht wegfallen, sondern sich einfach um fünf Jahre in die Zukunft verlagern.
Dieter Kowalski 09.08.20 14:37
Bleibt zu hoffen, das die Inhaber solcher 10 Jahrespässe diese auch in naher Zukunft nutzen werden können.
Zudem wäre es interessant zu wissen, wie die EU mit Inhabern solcher Pässe und einem EU Daueraufenthalt umgeht. Aktuell muss dieser Aufenthaltstitel alle 5 Jahre für Thais erneuert werden, angeblich wegen der nur 5 Jahre gültig Pässe. Dieser Grund würde ja dann wegfallen.