Nachtlebenöffnung: 10 Prozent mehr Covid-Fälle

Bar in der Bangkoker Khao San Road. Foto: epa/Narong Sangnak
Bar in der Bangkoker Khao San Road. Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die Zahl der Covid-19-Patienten, die in Krankenhäuser in Bangkok eingeliefert wurden, ist seit dem letzten Monat, als Thailands Nachtleben wieder geöffnet wurde, um 10 Prozent gestiegen, teilte der Leiter der Abteilung für medizinische Dienste am Donnerstag (23. Juni 2022) der Presse mit.

Dr. Somsak Akksilp, Generaldirektor der Abteilung für medizinische Dienste, gab bekannt, dass im letzten Monat etwa 900 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern der Hauptstadt behandelt wurden, und dass die Zahl der Fälle in diesem Monat auf 1.000 gestiegen ist.

„Das ist ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber dem letzten Monat, als noch strenge Vorschriften galten. Das ist jedoch normal angesichts der Umstände, der gelockerten Vorschriften und vor allem der Wiedereröffnung des Nachtlebens“, erklärte Dr. Somsak.

Die Zahl der schwer kranken Patienten sei entsprechend gestiegen.

Dr. Somsak sagte, dass zwei neue Untervarianten der Covid-19-Variante Omikron möglicherweise schwerwiegendere Symptome aufweisen, weil sie resistent gegen Impfstoffe und Antikörper sind sowie tiefer in die Lunge eindringen können.

Es gebe aber dennoch keine Beweise dafür, dass BA.4 und BA.5 leichter übertragbar seien, betonte Dr. Somsak. General Supoj Malaniyom, Leiter des Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA), informierte, dass das CCSA beabsichtige, das gesamte Land zur „grünen Zone“ zu erklären und alle Geschäfte und Aktivitäten vollständig wieder zuzulassen.

Dann könnten die Nachtlokale wieder zu ihren normalen Betriebszeiten aus Vor-Corona-Zeiten zurückkehren. Je nach Lokalität und Vorschriften würden die Lokale um Mitternacht, 1 Uhr oder 2 Uhr schließen, erklärte General Supot, der auch Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrats ist.

Nach Aussage der Beamten werde die Erklärung voraussichtlich am 1. Juli 2022 in Kraft treten, wenn das Gesundheitsministerium Covid-19 zu einer endemischen Krankheit herabgestuft hat.

In der Zwischenzeit ist auch auf Phuket die Zahl der Covid-19-Fälle in der letzten Woche gestiegen, wie Dr. Koosak Kookiatkul, der Gesundheitschef der Provinz, am Donnerstag (23. Juni 2022) der Presse bestätigte.

Nach Aussage von Dr. Koosak wurden am Mittwoch 26 neue Fälle durch RT-PCR-Tests bestätigt und 294 weitere Fälle durch Antigentests positiv auf die Krankheit getestet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Michael 25.06.22 12:30
Laufen lassen
Einfach laufen lassen das Ganze. Nennt sich natürliche Selektion und ist völlig normal in der Natur.
Hartmut Wirth 24.06.22 20:00
Steigend Covid-Zahlen
Ei ei, wer hätte das gedacht?

Das war doch zu erwarten: in jedem Land, das seine Maßnahmen zurückgenommen hat, sind die Zahlen gestiegen. Und damit auch die Anzahl der Schwererkrankten.

Warum soll das hier in Thailand anders sein??
Kai-Uwe Werner 24.06.22 17:00
Die Zahlen steigen im Moment ja insgesamt und sind sicherlich nicht allein auf die Öffnung der Barbetriebe zurückzuführen.
Ingo Kerp 24.06.22 14:40
Diese Entwicklung spricht nicht für die Oeffnung der Barbetriebe. Andererseits, wer sich dorthin begibt, muß offensichtlich mit einer Infektion rechnen und abwägen, ob ihm das Risiko einen Barbesuch wert ist.
Peter Perna 24.06.22 13:36
Schön schön immer wieder komme diese coronavirus zahle keine Ahnung wo sie er habe