Mehrfach-Betrüger verhaftet

Der Polizei gelang es einen Mann festzunehmen, der sich mehrmals in den vergangenen Jahren als Polizist ausgab, um in Pattaya und Phuket Ausländer sowie Einheimische zu betrügen. Symbolbild: Fotolia.com
Der Polizei gelang es einen Mann festzunehmen, der sich mehrmals in den vergangenen Jahren als Polizist ausgab, um in Pattaya und Phuket Ausländer sowie Einheimische zu betrügen. Symbolbild: Fotolia.com

PATTAYA: Die Polizei hat einen Mann verhaftet, der sich mehrfach als Polizist ausgegeben hatte, um Geld zu erpressen.

Im Mai 2018 wurde ein 66 Jahre alter Engländer von einem Mann kontaktiert, der behauptete, ein Polizist namens Theerachart zu sein. Der britische Rentner fiel auf die Geschichte herein, dass sein Sohn in Thailand eine dringende Operation benötigte. Der Vater überwies umgerechnet 200.000 Baht auf ein Bankkonto in Nong Bua Lamphu im Nordosten Thailands. Tage später war der angebliche Polizist verschwunden, und bei der Polizeistation Pattaya hieß es, dort gäbe es keinen Beamten mit dem Namen Theerachart, berichten die „Pattaya News“. Die Ermittlungen ergaben, dass derselbe Mann im Dezember 2017 als „Sergeant Kitisak" einen Geschäftsmann um 30.000 Baht betrogen und sich in Pattaya und Phuket bei Händlern, Hoteliers und Geschäftsleuten als Polizist ausgegeben hatte, um diese abzuzocken. Schlussendlich wurde der 34 Jahre alte Betrüger in einem Krankenhaus in Nong Bua Lamphu verhaftet und nach Pattaya gebracht. Laut Pattayas Polizeichef Oberst Apichai Kroppetch haben seine Beamten ausreichend Beweise in Form von Bankkonten und SIM-Karten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Walter Breymann 10.10.18 13:06
Ganz schlechter Stil...
...sich der Pfründe der Polizei zu bedienen und sich obendrein noch als Polizist auszugeben. Aber vielleicht sollte sich der Betrüger bei der Polizei bewerben und diese über mögliche Variationen des Betrugs und der Erpressung unterrichten. Dieses könnte der Polizei sicherlich nützen, so oder so.
THOMAS S 10.10.18 13:04
Konfuse
englische Rentner und dann Vater überwies 200 000 baht.Sohn vom Rentner? Also der Artikel ist Konfuse.