Massenimpfung beginnt bei nicht genügend Impfstoff

Foto: epa/Rungroj Yongrit
Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Die landesweite Covid-19-Impfung der Regierung beginnt am Montag mit älteren Menschen und solchen mit sieben Grunderkrankungen.

Viele Krankenhäuser haben die für heute gebuchten Impfungen allerdings verschoben, da sie nicht genügend Dosen erhielten. „Wir waren uns dieses Problems bewusst, deshalb werden wir versuchen, sicherzustellen, dass die älteren Menschen und diejenigen mit Krankheiten, die sich über die Mor-Prom-Anwendung registriert haben, ihre Impfungen zuerst erhalten“, erläuterte Sathit Pitutecha, stellvertretender Minister für öffentliche Gesundheit.

Zusätzlichen Impfstoffe werden von AstraZeneca erwartet. Aber das Ministerium hat noch keine klaren Informationen darüber erhalten, wann der Hersteller liefern wird. Am 3. Juni erhielt das Ministerium 1,8 Millionen lokal hergestellte Dosen von AstraZeneca, und es verteilte den Impfstoff sofort am nächsten Tag.

Bangkoks Gouverneur Aswin Kwanmuang sagte, dass ältere Menschen und solche mit Grunderkrankungen, die die Registrierung über Mor Prom verpasst haben, sich über das „Thai Ruam Jai"-System registrieren lassen können. Alle 25 Impfstationen in Bangkok seien bereit, die Menschen zu impfen. Das Rathaus geht davon aus, dass anfangs bis zu 70.000 Menschen pro Tag geimpft werden, um sich dann auf 38.000 bis 50.000 Personen einzupendeln. Der Fortschritt der Impfkampagne hängt von der Menge der Impfstoffe ab, die das Gesundheitsministerium zur Verfügung stellt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Joachim Haselhofer 09.06.21 14:40
@ T.Thoenes, Mitläufer und BILD Headline...
sagt nicht unbedingt was über ihre Angesprochenen aus, sondern vielmehr eine ganze Menge über einen "a n g e b l i c h halbwegs intelligenten Menschen" wie sie!
Experten a la Thoenes können glücklich sein, die Konsequenzen ihrer tollen Erkenntnisse nicht verantworten zu müssen!
Und ihre gezeigte Arroganz ( "Ich liege in der Hängematte und schaue den Thais zu, wie sie mein Haus bauen") passt ganz gut zu ihrem Babyface!
Ist doch gut, dass es da "Beratungsresistente" wie Chris und Derk gibt, m i c h können sie auch gleich dazuzählen, die gegen ihren Blödsinn vollkommen resistent sind!

Derk Mielig 09.06.21 11:10
Mitläufer und BILD Headline Vertrauer wie ... Derk
Der ist wirklich gut. Und macht jeden Kommentar besonders glaubwürdig. Wenn Sie eine Meinung hätten, die es sich lohnt, zu vertreten, dann vertreten Sie die alleine, und halten andere da raus. Aber Sie haben keine.
Thomas Thoenes 09.06.21 07:10
@Walter
Ich bin völlig deiner Meinung. Aber so Mitläufer und BILD Headline Vertrauer wie Chris und Derk sind halt Beratungsresistent. Ja es gibt Corona und Ja es sind auch hier und da Menschen direkt oder indirekt an Corona gestorben. Aber das im gleichen Maße wie die Zahlen der Corona Toten hoch gehen die der an "normaler" Grippe gestorbenen runter gehen sollte doch schon mal jeden halbwegs intelligenten Menschen zum nachdenken bringen. Die Maßnahmen gegen Corona waren und sind in fast allen Ländern weltweit völlig überzogen wenn man sie (nun gut aufpassen und lesen Chris und Derk) GEGEN Maßnahmen bei denen seit Jahren weit aus mehr Menschen sterben ins Verhältnis setzt. Bleiben wir als Beispiel mal bei Thailand in dem Land in dem wir leben. Thailand hat es in 30 Jahren nicht geschafft den Menschen das tragen von Helmen bei zu bringen aber in 6 Monaten eine Maske zu tragen deren Wirkung gegen Corona mehr Plazebo als Real ist. Sicherheitsschuhe, Helme, Handschuhe usw. am Bau und in Fabriken dito. Da werden weder Baustellen still gelegt geschweige denn ganze Branchen zum Stillstand gebracht bis die Sicherheit gegeben ist. Bei Corona wird mal eben die gesamte Wirtschaft runter gefahren bis hin zu fast Hungernöten.
Derk Mielig 08.06.21 12:40
@Andriuet
Natürlich muss man Maßnahmen immer und regelmäßig hinterfragen, gerade bei einem so unbekantem Thema wie diese Pandemie. Aber ich kann @Star nur recht geben, wenn er sagt, "es wären ohne die harten massnahmen wesentlich mehr gestorben". Denn die Vermeidung von Kontakten scheint derzeit tatsächlich die einzige Möglichkeit zu sein, die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern. Und dadurch sterben weniger Menschen. Wie können Sie das nur in Frage stellen?
Walter Andriuet 08.06.21 04:40
@Derk Mielig
Ich möchte hier nur eine Sache klarstellen. Ich halte mich an die Schutzkonzepte und werde mich auch impfen lassen, wenn ich an der Reihe bin. Ich verfolge jeden Tag die Statistik auf worldometers und vergleiche sie mit der Berichterstattung in den Medien und dann frage ich mich, ob da nicht ein wenig übertrieben wird.
TheO Swisshai 08.06.21 00:20
@Walter Andriuet / Fahrverbot für Privatverkehr
Ganz genau, das sag ich auch schon lange.

Die WHO hat entschieden, dass alles unternommen werden muss, damit möglichst bald, niemand mehr an Covid 19 erkrankt resp. stirbt.

Sie hätten im Prinzip auch genauso gut beschliessen können, dass ab sofort jeglicher Privatverkehr verboten wird, damit niemand mehr im oder in der Folge des Strassenverkehrs stirbt.

Das tönt unrealistisch und unmöglich, doch vor 2,5 Jahren hätte das heutige Szenarium auch für jeden unmöglich getönt und trotzdem hat man es umgesetzt.
Auch ein Verbot des Privatverkehrs wäre machbar, man müsste halt weltweit alle Ressourcen in den Ausbau des ÖV stecken, das würde vermutlich nicht 2-3 Jahre dauern wie bei Covid-19 das Impfen von 75% der Weltbevölkerung. Die Auswirkungen auf das Leben der Menschen wären nicht schlimmer, oder teurer gewesen und sehr wahrscheinlich könnte man damit über's ganze sogar mehr Menschen retten, wie jetzt bei Covid-19.

Gut vielleicht kommt das ja als nächstes an die Reihe. Man kann sowas nun viel einfacher durchsetzen, man hat ja jetzt Erfahrung und weiss wie man das Volk dazu bringt, bei dem Spiel mitzumachen. Am besten gleich jeden Widerstand rigoros bekämpfen und verunglimpfen.

ÖV-Herdensolidarität gegen egoistische querdenkende Fahrverbotsverweigerer.

Derk Mielig 07.06.21 20:50
@Andriuet
Die Frage suggeriert, Sie wären der Meinung, dass es den SARS-CoV-2 nicht gäbe oder dass er für Menschen ungefährlich wäre. Darüber hinaus ist Ihre Frage aus meiner Sicht nur damit zu beantworten, dass dazu der logische Menschenverstand und minimalst Erfahrungen mit der Atemluftverbreitung (Raucher sind da sog. Halbprofis!) ausreichen.

Zum Autofahren:
Ja, hören Sie, und jeder andere, bitte damit auf, wenn Sie nicht bereit sind, sich an die Verkehrsregeln, die es übrigens auch in TL gibt, zu halten.
Rainer Hi. 07.06.21 20:20
dass in TH die Verantwortlichen 6 Monate verschlafen haben sollte jedem klar sein, da braucht man nichts schoenreden oder sinnlose Vergleiche anstellen. 6 Monate die dem Land und der Bevoelkerung sehr viel Geld kosten, Betriebe zugrunde richtet mit ein paar hundert wenn nicht tausend Tote mehr.
Walter Andriuet 07.06.21 20:00
@chris star
Wie können sie das wissen?
J.O. 07.06.21 19:20
@Walter Andriuet und Ben Frank
Zumindest weniger Autofahren, aber aus anderen Gründen. Und jeder einzelnen Toten ist einer Zuviel, egal wo, egal woran gestorben. Diese Vergleiche sind einfach Bullshit!
Chris Star 07.06.21 19:07
@ Walter Andriuet
Unüberlegte Argumentation.

Es währen ohne die harten Massnahmen wesentlich mehr gestorben.

Würde die Regierung solche Massnahmen mal bei dem Straßenverkehr anwenden, wären das dann auch weit weniger Tote... klar soweit?
Ben Frank 07.06.21 17:50
Walter A.
Noch eine Zahl: 22.478 Menschen sind HEUTE bis
gerade eben an HUNGER gestorben.
Weltweit.
Thomas Thoenes 07.06.21 17:20
Wer hätte das ahnen können?
Warum sollte es in Thailand anders sein als in den meisten Ländern. Die Schuld liegt dabei nicht bei den Pharmakonzernen. Die werden wohl 24/7 produzieren.
Walter Andriuet 07.06.21 17:10
Impfung gegen Covid
Seit Beginn der Pandemie sind 1269 Menschen in Thailand an Covid gestorben und 22‘000 Menschen sind bei Verkehrsunfälle gestorben. Sollten wir nicht vielleicht aufhören mit dem Autofahren?
Norbert Kurt Leupi 07.06.21 16:10
Überall dasselbe ...
die Masse wartet auf die Massenimpfung , aber die Masse an Impfstoff fehlt ! Die Regierungen sitzen zusammen um zu überlegen , wie sie den Mangel an Impfdosen schönreden können ! Die Polit-Clowns lügen wie gedruckt und die Presse druckt was sie lügen !
Thomas Wiegand 07.06.21 14:40
Völlig normal in der Mangel-Wirtschaft
Hätte man schon Anfang 2019 von dem Virus 'gewusst' und zu forschen angefangen ... Hätte man die Basisstoffe zur Gewinnung dieser Impfstoffe schon 2019 gekannt und auf Vorrat angelagert ... Wer also von einer Weltwirtschaft erwartet innerhalb von grob 6 Monaten je 2 Dosen medizinischem Mittel für jeden Menschen auf der Welt produzieren zu können - ist ein echter Träumer. Auch wenn einzelne Länder das Geld hätten (Deutschland), und die Firmen das auch produzieren könnten ... weltweit funktioniert das einfach nicht. - Ist bei den Basisstoffen den auch brav auf das Lieferkettengesetz geachtet worden ? Upps ... ich meine, das mit dem Klimawandel ist schon weitaus länger bekannt, der Entschluss bei grob 1.5 Grad zu bleiben auch, und auch das klappt in schon Jahren nicht. Gegen die Folgen gibt es dann aber keine Impfung, sondern höchstwahrscheinlich realen Hunger. - So ist die Welt einfach, gegen vom Menschen verursachte Probleme können wir eben nur nachher reagieren, wenn es den dann mal erst genommen wird - oder wer will all diese angeblichen unnützen Lager zahlen, von denen man eben heute nicht weiß, wann man das Erz, etc. braucht ?. Ohne einige geniale Wissenschaftler, die auch ohne Gewinngarantie geforscht haben, gäbe es gar keinen Impfstoff. - Es gibt da Ortschaften, die wegen 10 Jahren kein Feuer im Ort die Feuerwehr abschaffen wollen, also völlig reale aktuelle Irreale-Welt. Und schon in 2 Jahren meckert man über die hohen Summen des Staates für die Forschung. Vergessen ...
J.O. 07.06.21 14:30
Bei Vorerkrankung und Registrierung über Mor-Prom
erhält auch der Farang seine Impfung relativ zeitnah, so habe ich morgen meinen Termin. Man muss sich halt schon etwas bemühen, aber es geht. Private Hospitals bieten bereits eine Registrierung für Impfungen mit Moderna ab ca. August/September an, Kosten THB 2000/Schuss.
J.O. 07.06.21 14:30
@Herzog: Nanopartikel in der DNA eingenistet
Hanebüchene Behauptung ohne jeden wissenschaftlichen Nachweis. Suche auf Google führt zu einem Blog wie "Bodenseestier" oder der Seite "Lichtnahrung" (Impfstoffe führen Nanopartikel oder Nanobots in Ihren Körper ein, die Sie langsam von innen nach außen in eine Art menschlichen Cyborg verwandeln). Klar, für Hardcorefans von Robocop, Terminator und Co. klingt das logisch. Wir sind hier aber in der realen Welt, nicht in der simulierten Realität von Matrix...
Norbert Mayer 07.06.21 13:30
Es war zu erwarten & ist ein Drama für die Thais
Genau das war nach all den Ankündigungen zu erwarten, ist ein Drama für die Thais - Alter (unklar) oder 7 Grunderkrankungen, wer will denn letzteres bewerten ? Eine unglaubliche Bürokratie, die einen Plan vortäuscht und über fehlenden, zu späten Einkauf von Impfstoff hinwegtäuschen soll. Thailand bräuchte die Impfstoffe aber nicht nur an 25 Impfstationen in Bangkok, sondern auch ortsnah und für die breite Landbevölkerung (auch im abgelegendsten Bereich im Isaan) erreichbar.
Herrn Kerp (Farangs überwiegend erst am Ende des Jahres) kann ich da nur beipflichten, ich lasse mich deshalb (übrigens mit Astra Zeneca) bei meinem Sommeraufenthalt in Deutschland impfen. Von seltsamen Theorien zu den Impfstoffen halte ich dagegen wenig, die Rate der Nebenwirkungen ist weit geringer als bei vielen anderen Medikamenten, die auch regelmäßig in Europa verschrieben werden, wird nur viel genauer beobachtet und aus meiner Sicht daher aufgebauscht.
Ulrich Herzog 07.06.21 13:00
Gut Ding will Weile haben
Je länger sich die Impfung hinausstreckt, je besser wird der Impfstoff.
Jetzt beschweren sich Frauen über heftige Monatsblutungen und Schmerzen nach der Impfung. Frauen in der Menopause bekommen erneut ihre Regel. Nanopartikel nisten sich in die DNA ein. Ich Stelle meine Dosis gerne noch für meine Mitmenschen vorerst zur Verfügung.
Ingo Kerp 07.06.21 12:00
Beschämend, das nach der langen Pandemiezeit nicht genügend Impfstoff vorhanden ist. Das deckt sich mit der Privathospital-Aussage, das nicht vor Ende des Jahres der Farang an der Reihe ist, so er es dann noch wünscht oder benoetigt, da er schon anderweitig geimpft wurde.