Landesweite Kontrollen von Vans und Fahrern

Der neue „Mini Bus Station“ befindet sich direkt gegenüber vom alten Abfahrtsort (im Bild) in Chatuchak. Foto: The Nation
Der neue „Mini Bus Station“ befindet sich direkt gegenüber vom alten Abfahrtsort (im Bild) in Chatuchak. Foto: The Nation

BANGKOK: In zwei Wochen will die Straßenverkehrsbehörde (DLT) landesweit mit den Kontrollen von Vans und deren Fahrern beginnen.

Etwa alle 90 Kilometer sollen an 111 Straßen und 245 Tankstellen Vans angehalten werden. Die Minibusse werden auf ihre Verkehrssicherheit, die Fahrer auf Alkohol- und Drogenkonsum und ihre Fahrtauglichkeit überprüft. Zudem sollen die Fahrgäste nach dem Verhalten des Fahrers befragt werden. Die DLT will für die Sicherheitskampagne mindestens 2.000 Inspekteure bereitstellen. Die Kontrollen sollen zügig ablaufen, damit die Fahrgäste nicht zu lange auf die Weiterfahrt warten müssen. Nach Angaben der DLT sind landesweit 150.747 Vans und über 1,2 Millionen Fahrer registriert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 26.08.19 10:39
Jetzt aber mal ganz langsam!!!
Unfälle passieren immer und zwar überall und immer mehr! Auch zB in D. Und auch in dem Rest von DACH! Und auch sonst weltweit. Unfälle heißen nicht umsonst so! Was man aber insbesondere in den Ländern mit unter 10VTs/100000EW gemacht hat, sind Maßnahmen zur Verhinderung von Toten und Schwerverletzten. Unfälle nehmen überall zu, alleine schon durch die ständige Zunahme bei den Zulassungen. Sonthi Kotchawat (a lecturer on environment and public health at many universities)sagt, diese Van-Busse hätten, da als reiner Transporter gedacht, ein viel zu dünnes Karosserie-Blech, das nicht genug Personenschutz bieten würde. Außerdem hätte der Van eine Neigung zum seitlichen Überschlagen! Das wird nach meiner Meinung durch die erhöhte Beladung auf Sitzen nochmal verstärkt. Kombiniert mit den vielen neuen Betonschutzwänden (BSW) mit dem angeschrägten Sockel, kippt der Van bei seitlichem Aufprall in Richtung BSW. Durch die hohe Ladung und die "natürlich" Kippneigung, rollt der Van sehr schnell über die BSW. Landet der Van dann im Graben und da noch auf dem Dach sind die Insassen durch das dünne Karosserie-Blech nur unzureichend geschützt. Insofern sind diese Van-Busse absolut "kontraproduktiv"!! Ich schätze, weltweit werden bis zu Hunderttausend Fahrzeuge täglich seitlich gegen Leitplanken oder BSW gesetzt, aber die Van-Busse scheinen da Weltmeister im seitlichen Überrollen zu sein. Verstärkt wird das durch Überladung. Überrollkurse werden auch in Fahrschulen nicht angeboten.
Heinz Roembell 25.08.19 15:12
Van Kontrolle
Die angekündigten Kontrollen beweisen es, die Instanzen sind alarmiert, wieder einmal. Und wieder einmal, wie so oft in unserem schönen Gastland, wird das Pferd vom Schwanz her aufgezäumt. In fast ausnahmslos allen Verkehrsunfällen der Vans sind nicht die Autos, sondern die Fahrer die Verursacher. Man erlebt es hier in Pattaya tagtäglich, diese unglaublich aggressive und rücksichtslose Fahrweise, einfach verantwortungslos. Also gilt es da anzusetzen, Ausbildung und Verhaltens Kodex trainieren und denen die es perdu nicht lernen oder akzeptieren wollen, die Lizenz entziehen. Es müsste eine " Gegen Null Toleranz " geschaffen werden, heisst konsequente Kontrollen der Einhaltung. Nur, ich höre meine Botschaft wohl, allein, es fehlt der Glaube. Bleibt uns rational denkenden einfach nur eines, niemals in so ein Ding einsteigen. Ich jedenfalls halte mich dran.
Harald Fischer 25.08.19 00:01
Kontrollen von Vans und Fahrern
Wenn man die Kontrollen nicht 14 Tage vorab ankündigen würde, wären die Strassen anschliessend ja so gut wie leer. Wer will das schon?...
Thomas Thoenes 24.08.19 15:24
Macht total Sinn die Kontrollen
2 Woche im Voraus an zu kündigen. Die meisten Drogen brauchen etwa 10-14 Tage bis sie per Urinprobe nicht mehr nachgewiesen werden können. Die Zahl der Vergehen dahin gehend dürfte also eher mager ausfallen. Auch zu schnelles und aggressives Fahren werden die Fahrer sich an dem Tag sicherlich durch die Ankündigung verkneifen können. Gut ausgeschlafen, freundlich und frohen Mutes an die Arbeit am Tag der Kontrolle. 555
Siam Fan 24.08.19 13:36
Mobile Waagen
Mobile Waagen würden sich sehr schnell rentieren und erübrigen alle Diskussionen über das TATSÄCHLICHE Gesamtgewicht. Ich bleibe dabei, Hauptmitunfallursache bei Minibussen, ist die Überladung!