Landesweite Kontrollen von Vans und Fahrern

Der neue „Mini Bus Station“ befindet sich direkt gegenüber vom alten Abfahrtsort (im Bild) in Chatuchak. Foto: The Nation
Der neue „Mini Bus Station“ befindet sich direkt gegenüber vom alten Abfahrtsort (im Bild) in Chatuchak. Foto: The Nation

BANGKOK: In zwei Wochen will die Straßenverkehrsbehörde (DLT) landesweit mit den Kontrollen von Vans und deren Fahrern beginnen.

Etwa alle 90 Kilometer sollen an 111 Straßen und 245 Tankstellen Vans angehalten werden. Die Minibusse werden auf ihre Verkehrssicherheit, die Fahrer auf Alkohol- und Drogenkonsum und ihre Fahrtauglichkeit überprüft. Zudem sollen die Fahrgäste nach dem Verhalten des Fahrers befragt werden. Die DLT will für die Sicherheitskampagne mindestens 2.000 Inspekteure bereitstellen. Die Kontrollen sollen zügig ablaufen, damit die Fahrgäste nicht zu lange auf die Weiterfahrt warten müssen. Nach Angaben der DLT sind landesweit 150.747 Vans und über 1,2 Millionen Fahrer registriert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Heinz Roembell 25.08.19 15:12
Van Kontrolle
Die angekündigten Kontrollen beweisen es, die Instanzen sind alarmiert, wieder einmal. Und wieder einmal, wie so oft in unserem schönen Gastland, wird das Pferd vom Schwanz her aufgezäumt. In fast ausnahmslos allen Verkehrsunfällen der Vans sind nicht die Autos, sondern die Fahrer die Verursacher. Man erlebt es hier in Pattaya tagtäglich, diese unglaublich aggressive und rücksichtslose Fahrweise, einfach verantwortungslos. Also gilt es da anzusetzen, Ausbildung und Verhaltens Kodex trainieren und denen die es perdu nicht lernen oder akzeptieren wollen, die Lizenz entziehen. Es müsste eine " Gegen Null Toleranz " geschaffen werden, heisst konsequente Kontrollen der Einhaltung. Nur, ich höre meine Botschaft wohl, allein, es fehlt der Glaube. Bleibt uns rational denkenden einfach nur eines, niemals in so ein Ding einsteigen. Ich jedenfalls halte mich dran.
Thomas Thoenes 24.08.19 15:24
Macht total Sinn die Kontrollen
2 Woche im Voraus an zu kündigen. Die meisten Drogen brauchen etwa 10-14 Tage bis sie per Urinprobe nicht mehr nachgewiesen werden können. Die Zahl der Vergehen dahin gehend dürfte also eher mager ausfallen. Auch zu schnelles und aggressives Fahren werden die Fahrer sich an dem Tag sicherlich durch die Ankündigung verkneifen können. Gut ausgeschlafen, freundlich und frohen Mutes an die Arbeit am Tag der Kontrolle. 555
Ingo Kerp 24.08.19 13:33
Auf die Auswertung der Befragung darf man gespannt sein.
Norbert Schettler 24.08.19 13:26
Ohne Ankuendigung
...waere es evtl. etwas sinnvoller gewesen. Nun noch die Tankstellen und Uhrzeiten angeben, da werden dann nicht so viele Fahrer auffallen. Oder man faehrt "Schleichwege" um den Kontrollen zu entgehen. Bei 1,2 Mio. Fahrern darf man gespannt auf die Zahlen sein, die spaeter praesentiert werden.
uli von Berlin 24.08.19 13:26
Na Hallo, 150.747 registrierte ……
Na Hallo, 150.747 registrierte Vans und 1.200.000 Fahrer. Das würde bedeuten pro Fahrzeug ACHT Fahrer. Ja entschuldigen SIE bitte, wer will mich denn da verschei…ern. Warum fahren dann so oft übermüdete Fahrer, wenn es sooo viele Kapazitäten gibt. Also wer glaubt denn diesen „Schmarn“ (das ist bayrisch, aber auch für Preußen verständlich, denn die meisten von denen können mitdenken). Also das glaube ich nicht,…. und wie diese beabsichtigte KONTROLLAKTION dann abläuft werden wir hoffentlich in diesem Blatt lesen können. 150.747 …. übrigens auf >ein Fahrzeug< genau angegeben, das gibt es (oder besser gab es, denn im Moment ist D ja auch nicht mehr, was es einmal war) nicht einmal im Land meiner Geburt. Immer wieder oder immer noch kritisch --- uli von Berlin