Kurz und bündig

Foto: epa/Kimimasa Mayama
Foto: epa/Kimimasa Mayama

BANGKOK: Auf der geplanten Hochgeschwindigkeitsstrecke von Bangkok nach Chiang Mai will Japan seinen „Shinkansen bullet train“ einsetzen. Seit dem Jahr 1964 gilt dieser Zug als besonders zuverlässig. Bis November will Japan für die Strecke eine Machbarkeitsstudie vorlegen. Geplant sind zwei Bauabschnitte: von Bangkok nach Phitsanulok und von Phitsanulok nach Chiang Mai.

• • •

BANGKOK: Bereits über 1.000 Verkehrssünder haben ihre gemeinnützige Arbeit in Krankenhäusern abgeleistet. Sie mussten bei Verkehrsunfällen verletzte Menschen betreuen und in der Leichenhalle arbeiten. Künftig sollen auf Bewährung verurteilte Verkehrsteilnehmer auch mit Rettungsdiensten zu Unfällen fahren und dort verletzte oder tote Personen bergen.

• • •

BANGKOK: Von Januar bis zur Vorwoche hat die Baht-Währung gegenüber dem US-Dollar um 3,32 Prozent zugelegt. Ebenso gegenüber dem Euro: Lag der Umtauschkurs für einen Euro am 4. Januar bei 38,59 Baht, so gab es am  Freitagnachmittag bei der Siam Commercial Bank 38,03 Baht.

• • •

BANGKOK: Nach Angaben von Finanzminister Apisak Tantivorawong wuchs die Wirtschaft im zweiten Quartal um 3,4 Prozent. Im ersten Vierteljahr war das Bruttoinlandsprodukt um 3,2 Prozent gestiegen. Die offiziellen Zahlen zum zweiten Quartal werden am 15. August veröffentlicht.

• • •

THAILAND: In den Schulen sollen Mädchen und Jungen über Geschlechtsverkehr aufgeklärt werden. Das hat das Bildungsministerium angeordnet. Vom Sex-Unterricht erwartet die Behörde, dass die derzeit hohe Zahl von Teenagerschwangerschaften zurückgeht. Bei einer Umfrage haben 90 Prozent der jungen Väter erklärt, sie wüssten nicht, wie ein Kondom benutzt wird. Und 80 Prozent der Teen-Mütter wussten nicht, wie die „Pille danach“ am Morgen nach dem Geschlechtsverkehr angewendet werden muss.

• • •

HUA HIN: Zwei Jahre nachdem Polizisten, Soldaten und Mitarbeiter lokaler Verwaltungen die Strände im Ferienort Hua Hin von illegal errichteten Restaurants und Verkaufsständen geräumt haben, meldet die Daily News wieder die Besetzung von Strandabschnitten. Erneut gibt es dort Verkaufsbuden und Stände, so entlang der Retdamri Road von Saphan Pla bis San Jao Mae Thap Thim. Bezirksleiter Suthipong Khai-udom fordert vom Sicherheitspersonal, gegen die Händler vorzugehen. Nach seiner Einschätzung werden die Frauen und Männer von lokalen Politikern gedeckt, sonst würden sie kaum das Gesetz brechen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Jürgen Franke 10.08.16 08:19
Kurz und bündig. Thema Schulbildung
Mehrfach hatte ich bereits meinen Eindruck über die mangelhafte Schulbildung der Thais hier widergegeben. (Und bin entsprechend angegiftet worden) Jetzt wir in den Schulen Sexualkundeunterricht angeboten, da sich u.a. herausgestellt hat, dass 90% der jungen Väter nicht wussten, wie ein Kondom benutzt wird. Wichtig aber auch, über "die Pille danach" etwas gehört zu haben. Eigentlich ein deutliches Versagen der entsprechenden Elternhäuser.