„Künstliche Intelligenz“ regelt den Verkehr

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: „Künstliche Intelligenz“ soll künftig an allen 505 Kreuzungen der Stadt über die Ampelphasen den Verkehr regeln.

Derzeit werden die Ampeln noch manuell von Polizisten gesteuert. Laut Oberst Kitti Ariyanon, stellvertretender Kommandeur der Verkehrspolizeidienststelle, wurden Ampeln an 59 Kreuzungen bereits rund um die Uhr automatisch eingestellt. So sollen die Wartezeiten der Autofahrer je nach Verkehrsfluss in jeder Richtung verringert oder erhöht werden. Die Polizei wird mit der Stadtverwaltung zusammenarbeiten, um das System bald an allen Kreuzungen einzuführen. Kitti sagte weiter, die Verkehrspolizei habe mit der „künstlichen Intelligenz“ auf die Beschwerden der Autofahrer reagiert, weil die nächtlichen Wartezeiten an 50 Kreuzungen zu lang waren. Inzwischen wurden die Zeiten um 15 Prozent reduziert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 18.01.19 13:15
Was verdient man an der "Künstlichen Intelligenz"?
Was kostet denn die "KI"(Künstl.Intelligenz) für 505 Kreuzungen? Gab es einen Wettbewerb oder gab es einen "Türöffner", durch den dann die Preise ins Unermessliche stiegen. Man nennt das Verkehrsplanung und die Elemente wurden schon vor 50Jahren erdacht. Klar gibt es ein paar Verfeinerungen, aber auch das ist meist Schnee von gestern. Das alles zu "automatisieren" ist eine große Erleichterung, darf aber auch kein Vermögen kosten. Wer den Wettbewerb unterdrückt, macht die Armen noch ärmer und die dummen Reichen noch reicher. Als Reicher braucht man nicht nur zufriedenen Wachleute, eine "zufriedene" Lügenpresse wird immer wichtiger! Da die aber immer käuflich bleibt, ist die Hoffnung noch nicht verloren.
t. Holiday 18.01.19 11:18
Künstliche Intelligenz ! ....
Perfekt ! ...und allemal besser als die jetzige Intelligenz ! 555
Thomas Thoenes 18.01.19 10:22
Die Idee ist sehr gut.
Hoffen wir mal das sie umgesetzt wird und auf eine bereits in der Praxis irgendwo gut laufende KI eingesetzt wird. Schlechter als bisher kanns auf jeden Fall nicht werden.
Thomas 17.01.19 14:26
Künstliche Intelligenz
kann nicht schlauer sein, als die Intelligenz die es programmiert und einstellt. - Um die nächtlichen ! unnötigen Wartezeiten zu verhindern, braucht es wache Bediener, die nicht TV gucken - oder eine Automatik, die aber über Erkennungsschleifen an den Wartespuren erkennen können sollte, ob sich dort Fahrzeuge befinden und denen dann eben baldigst freie Fahrt gewähren. - zB Hauptweg hat solange grün bis auf der Nebenstrasse ein Fahrzeug angezeigt wird, oder man verkürzt die Grünphasen der Hauptstrecken entsprechend. Das muss man sicher aber wohl auch mal eine Woche live angucken um gewisse Mindest- und maximalphasendauer erkennen zu können, also notwendige Entleerungszeiten einer Zufahrt.
Tom Escher 17.01.19 13:18
Ein Schritt in die richtige Richtung
Denn künstliche Intelligenz ist allemal besser als die (fehlende) Intelligenz Derjenigen die die Ampeln manuell bedienen ....