Konkursgericht akzeptiert den THAI-Sanierungsplan

Am Montag um 11.30 Uhr stiegen die THAI-Aktien um 6,51 Prozent auf 3,60 Baht pro Aktie. Foto: The Nation
Am Montag um 11.30 Uhr stiegen die THAI-Aktien um 6,51 Prozent auf 3,60 Baht pro Aktie. Foto: The Nation

BANGKOK: Das Konkursgericht hat am Montag den Sanierungsplan der Thai Airways International (THAI) und die Wahl des Sanierers für dessen Umsetzung genehmigt.

Die Gläubiger der mit rund 250 Milliarden Baht verschuldeten THAI haben etwa einen Monat Zeit, um die Rückzahlung der Schulden entweder online oder am Hauptsitz der Fluggesellschaft in Bangkok zu beantragen. Danach wird den Gläubigern der Sanierungsplan zur Genehmigung vorgelegt, bevor er vor Gericht für eine endgültiges Zustimmung verhandelt wird. Dieses Verfahren wird weitere zwei bis drei Monate dauern.

Die THAI hatte ihre Anteilseigner zuvor darüber informiert, dass sich der Umstrukturierungsprozess auf fünf Aspekte konzentrieren wird, und zwar auf die Rückzahlung der Schulden, eine Überprüfung der Flugstrecken und der Flotte, die Verbesserung der Managementstruktur, die Überprüfung der Finanzstrategie und der Methoden zur Generierung von Einnahmen sowie eine kompakte Organisationsstruktur.

Am Montag um 11.30 Uhr stiegen die THAI-Aktien um 6,51 Prozent auf 3,60 Baht pro Aktie.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 15.09.20 11:52
Wer kann und eine gute Aussicht hat, sollte als Gläubiger sein Geld zurückfordern. Eine wirtschaftl. Zukunft von Thai Airways ist aus mehreren Gründen nicht erkennbar.