Es geht aufwärts auf Koh Chang

Die Urlaubsinsel kann wieder uneingeschränkt besucht werden

Ab kommenden Dienstag (1. Februar 2022) ist Koh Chang in der Provinz Trat an der Ostküste des Golfs von Thailand ein neues „Sandbox“-Reiseziel. Foto: Jahner
Ab kommenden Dienstag (1. Februar 2022) ist Koh Chang in der Provinz Trat an der Ostküste des Golfs von Thailand ein neues „Sandbox“-Reiseziel. Foto: Jahner

KOH CHANG: Es geht aufwärts. Ab kommenden Dienstag (1. Februar 2022) gehört Koh Chang zum „Sandbox“-Programm.

„Im Januar hatten wir eine Auslastung von 20 Prozent erreicht! Das ist nicht viel, aber ein positives Zeichen, dass es wieder aufwärts geht“, erzählt Bernhard Noltenius vom Top Resort Koh Chang dem Magazin DER FARANG. „Am White Sand Beach sind bereits viele Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten geöffnet. Auch das Ausflugsschiff ‚Thaifun‘ ist wieder in Betrieb und bietet Touren zu den vorgelagerten Inseln und schönsten Schnorchelplätzen an, die es rund um Koh Chang gibt. Zum Tauchen ist man mit ‚BB Divers‘ bestens beraten“, informiert der Hotelier.

„Auch das sehr beliebte ‚Oodies‘ wird wieder Live-Musik fest im Programm haben, sobald der Alkoholausschank in Gastronomiebetrieben ab kommenden Dienstag (1. Februar 2022) bis 23.00 Uhr erlaubt ist“, so Bernhard Noltenius.

Er fügt hinzu, dass auch ‚Pauls Restaurant‘, das hauseigene Lokal des Top Resort, täglich von 08.00 bis 13.00 Uhr und von 17.00 bis 21.00 Uhr geöffnet hat, wo die Gäste leckeres deutsches Frühstück mit Panoramablick auf den Golf von Thailand sowie erstklassige Gerichte am Abend mit Blick auf den atemberaubenden Sonnenuntergang genießen können.

Eine weitere gute Nachricht ist, dass auch der zuvor zur Reduzierung der Covid-19-Ausbreitung vorübergehend geschlossene Nationalpark Mu Ko Chang, zu dem u.a. die beiden beliebten Wasserfälle Klong Phru und Tamayom gehören, wieder für Besucher geöffnet ist.

„Wir werden in den nächsten Monaten sicher nicht komplett ausgebucht sein, aber wir werden sicherlich eine steigende Belegungsrate haben. Derzeit erhalten wir jeden Tag Buchungen und Anfragen von Touristen aus deutschsprachigen und weiteren Ländern. Das ist auch darauf zurückzuführen, dass das ‚Top Resort Koh Chang‘ zwischenzeitlich SHA+-zertifiziert ist“, erläutert Bernhard Noltenius.

Touristen, die einen „Sandbox“-Aufenthalt auf Koh Chang buchen, müssen laut dem Hotelier unbedingt darauf achten, dass sie den vorgeschriebenen RT-PCR-Test mindestens 14 Tage vor ihrer Ankunft in Thailand buchen, wenn sie auf direktem Weg nach Koh Chang reisen. Auch sollten Reisende unbedingt einen Flug buchen, der vor 12.00 Uhr Bangkok erreicht, da sie andernfalls den vorgeschriebenen RT-PCR-Test nicht mehr am selben Tag auf Koh Chang absolvieren können. In diesem Fall rät Bernhard Noltenius Besuchern die Buchung einer SHA+-Unterkunft in der thailändischen Hauptstadt für eine Nacht, wo sie dann erst den vorgeschriebenen RT-PCR-Test absolvieren, bevor sie am nächsten Tag weiter nach Koh Chang reisen.

Der zweite Covid-19-Test zwischen dem fünften und siebten Aufenthaltstag erfolgt dann wesentlich stressfreier. Denn für Gäste des Top Resort auf Koh Chang kümmert sich Bernhard Noltenius persönlich um die Anmeldung und das Zustandekommen, weshalb sie sich um nichts kümmern müssen.

„Die SHA+-Unterkunft in Bangkok sollte man immer direkt beim Hotel buchen, weil dann auch sichergestellt ist, dass der Transfer und die Durchführung des RT-PCR-Tests klappt“, lautet der abschließende Rat von Bernhard Noltenius.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Urs Widmer 28.01.22 15:20
Die Tests verlaufen nur „stressfrei“, solange sie negativ ausfallen …..
Ingo Kerp 28.01.22 12:10
Koh Chang, eine wirklich schoene Insel mit den beiden sehr unterschiedlichen Seiten. Die eine Seite, ab White Sands ist lebhaft und die andere mehr ursprünglich. Auf jeden Fall einen Besuch wert und zu hoffen, das sich das Tourileben wieder erholt.