Jazz ist Freiheit und Improvisation

Der österreichische Gitarrenvirtuose Thomas Reimer tritt im Jazz Pit auf

Der amerikanische Trompeter Fabio Morgera (links) trat mit Thomas Reimer (rechts) im Jazz Pit auf.
Der amerikanische Trompeter Fabio Morgera (links) trat mit Thomas Reimer (rechts) im Jazz Pit auf.

Wenn Thomas Reimer seine E-Gitarre spielt, spürt er ein Gefühl der Freiheit. Freiheit und Improvisation sind für den Musiker unabänderlich miteinander verbunden "Ich kann jedes Stück neu gestalten. Zu Beginn wird das Thema intoniert, dann improvisiere ich", definiert er seine Art Freiheit. Seine musikalischen Freunde bezeichnen ihn als einen technisch versierten und perfekten Improvisator mit kreativem Temperament, der auf seinem Instrument ungewöhnliche Klangfarben hervorzaubert.

Jeden Abend ist der Gitarrenvirtuose im Jazz Pit zu hören. Dort tritt der Österreicher mit der philippinischen Sängerin Rein auf. Im Repertoire haben die Beiden Bossa Nova, Funky, Pop und natürlich Jazz. Sie unterhalten die Gäste mit Stücken u.a. von George Gershwin, Cole Porter, Frank Sinatra, Ella Fitzgerald, Amy Whitehouse, Norah Jones und Antonio C. Jobim. Mehrfach in der Woche gesellen sich zum Duo in Pattaya lebende Musiker aus vielen Ländern. Und Montagnacht zieht es Pattayas Jazzfreunde zur Jam Session in den Club an der Soi 5. Professionelle und Hobby-Instrumentalisten jazzen auf der Bühne, darunter sind aus dem deutschsprachigen Raum der Deutsche Hubert Mayer (Trompete), der Schweizer Konrad Oehler (Kontrabass), der Österreicher Robert Hutja (Klavier) und die Deutsche Monika Rottmann (Gesang). Die Brandbreite der lokalen Künstler unterschiedlicher Stilrichtungen ist gross: Bewährtes und Experimentelles.

Urlauber und Residenten, die zum ersten Mal den Weg zum Jazz Pit finden, sind überrascht von der lebendigen und internationalen Jazzszene. Eine solche hatten sie in Pattaya nicht erwartet. Motor des Clublebens ist der thailändische Jazzfan Dr. Sunya Viravaidya. Der Gründer der PIC Group mit Pattaya International Hospital, dem Resort Sugar Hut und dem Restaurant PIC mit The Jazz Pit hat das Jazzlokal und die dort auftretenden Künstler nachhaltig gefördert.

Montagnacht füllt sich Pattayas Jazz-Club zur Jam Session.
Montagnacht füllt sich Pattayas Jazz-Club zur Jam Session.

Thomas lernte das respektable Clubleben erstmals während eines Thailandurlaubs Anfang 2000 kennen. Bei den folgenden Reisen schaute er immer wieder im Pit vorbei und begleitete die Musiker auf seiner Gitarre. Sie schätzten den Gastspieler und sein virtuoses Spiel. Das wird für den damaligen musikalischen Leiter Ramil ein zwingender Grund gewesen sein, den Grazer für den Jazzclub zu verpflichten. Der Tourist erbat sich einen Tag Bedenkzeit. Schliesslich war er in Deutschland vertraglich verpflichtet und musste sich erst "grünes Licht" besorgen. Seit September 2005 lebt Thomas Reimer in Pattaya und spielt abends im Jazzlokal.

Der Österreicher ist in der westeuropäischen Jazzszene eine Grösse. Er hat 25 Jahre in München gelebt, in einer Metropole des Jazz. Fast alle weltbekannten Jazz-Musiker treten während ihrer Europatournee in der bayerischen Hauptstadt auf. Dort wurde Thomas zu einer lokalen Berühmtheit. Er lehrte in Deutschland und Österreich als Dozent an Musikinstituten, Schulen und Konservatorien, gründete mehrere Gruppen, gab Konzerte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Griechenland, Holland, Polen und im ehemaligen Jugoslawien und trat mit einer Reihe bekannter Künstler auf.

Unvergessen bleibt für Thomas ein Konzert mit seinem musikalischen Vorbild George Benson. Der 65-Jährige ist einer der am meisten anerkannten Jazz-Gitarristen der Welt. Er unterzeichnete ein Autogramm mit: To Thomas – great guitarist, thanks George Benson.

Nach weiteren Prominenten gefragt, mit denen er spielte, nennt der Grazer den Trompeter Dusko Goykovic (Jugoslawien), den Saxophonist Leszek Zadlo (Polen), den Trompeter und Komponisten Butch Morris (USA), die Hammondorgelspielerin Barbara Dennerlein (Deutschland), den seiner Einschätzung nach besten europäischen Jazz-Schlagzeuger Wolfgang Haffner (Deutschland), den Pianisten Joe Haider (Leiter der Jazz School in Bern) und Musiker des Wiener Art Orchesters.

Der österreichische Gitarrist Thomas begleitet die philippinische Sängerin Rein.
Der österreichische Gitarrist Thomas begleitet die philippinische Sängerin Rein.

Die Süddeutsche Zeitung schrieb über Thomas Reimer in einer Musikkritik: Die Geometrie der E-Gitarre neu definiert… Er entfernt sich mit Vorliebe von der Truppe und vom Material, verlässt gelegentlich das Metrum, umgeht bestimmte harmonische Wendungen oder überspringt sie wie ein Feefreak, macht dann plötzlich wieder Dampf und scheut sich nicht, in die Gefilde der Rockmusiker abzudriften.

Auf die Frage, welches Stück er am liebsten hört, kommt als überraschende Antwort: die "Grosse Fuge" von Beethoven. Das mag darin liegen, dass der Musiker von der Klassik kommt. Er studierte bereits als Schüler an den Konservatorien in Graz und Linz acht Jahre Geige. Nach Abschluss der klassischen Ausbildung wechselte er im Alter von 15 Jahren das Instrument. "Mit der Geige kann ich keine Akkorde spielen. Deshalb kaufte ich mir eine Gitarre", begründet der heute 53-Jährige. Nur mit der Gitarre und dem Klavier könnten gleichzeitig drei oder mehr Töne verschiedener Höhen angeschlagen werden.

Zum Jazz kam er zwei Jahre später. Er hatte auf seinem Instrument Soli so bekannter Rockmusiker wie Deep Purple und Jimi Hendrix eingeübt, als er im Radio George Benson und den britischen Gitarristen John McLaughlin hörte. Nach dem Kauf einer LP mit Stücken von John McLaughlin liess ihn der Jazz nicht mehr los.

Neben diesen beiden Musikern haben John Coltrane, Charlie Parker, aber auch Beethoven, Mahler und Bruckner ihn bewegt und sein Spiel geprägt. Nach seinem Stil gefragt, nennt er den Bebop. "Vertreter dieser Musikrichtung sind Charlie Parker und Dizzy Gillespie, aber auch Miles Davis und John Coltrane haben Bebop gespielt", erläutert Thomas.

Der Grazer lebt für seine Musik. Er sagt, er könne den ganzen Tag improvisieren, die Musik entstehe in seinem Kopf. Der deutsche Schauspieler und Musiker Manfred Krug hat es treffend charakterisiert: "Jazzmusiker sind ihre eigenen Spontan-Komponisten, sie entscheiden in winzigen Momenten, mit welchen Tönen sie den nächsten Takt füllen wollen."

(The Jazz Pit befindet sich im PIC-Restaurant an der Soi 5 zwischen Beach- und Second Road. Der Jazz-Club ist täglich von 19 bis 1 Uhr geöffnet, Live-Musik gibt`s von 20 Uhr bis Mitternacht. Weitere Infos zu Thomas Reimer im Internet unter: www.jazzabc.com/reimer)

Reingehört

Das CD-Cover
Das CD-Cover "Global Guitar" mit weltbekannten Instrumentalisten.

Thomas Reimer ist auf mehreren CDs zu hören. Als Auszeichnung empfindet der Österreicher, dass er an "Global Guitar" mitwirken konnte, einer Produktion von GIT Los Angeles und MGI München. "Global Guitar" ist ein Sampler mit weltbekannten Gitarristen wie John Abercombie, Frank Gambale und Al Di Meola. Thomas spielt "Donna Lee" von Charlie Parker.

Eine in Deutschland erschienene CD trägt den Titel "Vienna`s Heardt", herausgegeben vom Georg Löffler Verlag.

Darauf sind eigene Stücke, weiter Kompositionen u.a. von John Coltrane, Wayne Shorter und The Beatles.

Die Fachzeitschrift Jazzpodium würdigte die Aufnahme: Thomas Reimer ist nichts heilig. Ausser seiner Gitarre. Keine Sekunde lang lässt er in Vergessenheit geraten, mit welchem Instrument er sich an unseren Ohren zu schaffen macht. Er erlaubt ihr fast alles, sofern es nur schlüssig klingt. Reimers Musik macht nämlich Sinn: die Lektüre des Beibackzettels seiner CD "Vienna’s Heardt" ist eine gedruckte Vorlesung im modernen Jazz, über jazzrezipatorischen Eitelkeiten von Jazzgitarristen und Jazzkritikern. Die gut 53 Minuten lange CD ist eine kreativ zusammengestupfte Ansammlung von Klang-Postern, Titelsymbolen und Motivfragmenten – der Leim freilich ist original Reimer.

Eine weitere CD entstand im Mai beim Konzert mit dem Trompeter Fabio Morgera aus New York. Der Musiker war bereits für den Grammy Award nominiert. Der Mitschnitt aus dem Jazz Pit mit Thomas und seinen Freunden ist ebenso im Jazz-Club erhältlich wie die CD "Jazz Pit Duo – Rein & Thomas".

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.