Quarantäne-Unterkunft in China eingestürzt

Mehrere Menschen gerettet

Foto: epa/ XIAO FAN
Foto: epa/ XIAO FAN

PEKING: Ein als Quarantäne-Unterkunft genutztes Hotel ist in der chinesischen Küstenstadt Quanzhou eingestürzt. 43 Menschen seien aus den Trümmern gerettet worden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. In ersten Berichten der örtlichen Behörden habe es geheißen, rund 70 Menschen seien in dem Gebäude eingeschlossen gewesen. Hunderte Rettungskräfte waren im Einsatz.

Das 2018 eröffnete Hotel mit rund 80 Zimmern sei genutzt worden, um Menschen, die aus anderen Provinzen gekommen seien, wegen des neuartigen Coronavirus unter Quarantäne zu stellen und zu beobachten, berichtete Xinhua unter Berufung auf Behördenkreise. Quanzhou hat rund acht Millionen Einwohner und liegt in der südostchinesischen Provinz Fujian an der Taiwan-Straße.
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Ingo Kerp 08.03.20 17:24
In CHN koennen in Windeseile Krankenhäuser oder ein Flughafen gebaut werden. Ob alle Gebäude dann immer den entspechenden Richlinien entsprechen, darf man hinterfragen dürfen.