Holzklasse zahlen, Business Class fliegen

Tipps und Tricks für ein Upgrade in die Business Class

Economy Class zahlen, Business Class fliegen. Upgrade heißt das Zauberwort, auf das pfiffige Passagiere vor dem Start hoffen. Mit einem Meilenkonto in der Regel kein Problem. Foto: Lufthansa
Economy Class zahlen, Business Class fliegen. Upgrade heißt das Zauberwort, auf das pfiffige Passagiere vor dem Start hoffen. Mit einem Meilenkonto in der Regel kein Problem. Foto: Lufthansa

Es ist wohl der Traum eines jeden Fluggastes: Die Beine in großzügigen Schlafsesseln ordentlich ausstrecken, ein auserlesenes Speiseangebot genießen, mit einem Glas Champagner in der Hand dem nahen Thailandurlaub entgegenfiebern und für diesen Luxus über den Wolken lediglich den Preis für die Holzklasse zu zahlen. Selten, doch das geht! Grund genug, die wohlgehüteten Tipps und Tricks professioneller Vielflieger für ein Upgrade von der Economy in die Business Class unter die Lupe zu nehmen.

Zumeist sind es die üblichen Verdächtigen, die man in der exklusiven Klasse hinter dem Vorhang an Bord des Langstreckenfliegers antrifft. Dazu zählen in der Regel mit einem dicken Spesenkonto ausgestattete Geschäftsleute, VIPs oder sonstige Besserbetuchte der Wohlstandsgesellschaft. Doch manche Passagiere haben einfach Glück. Sie rücken automatisch in die Business Class auf, entweder bereits beim Check-in vor Flugantritt oder aber auch kurz vor dem Start in der Kabine.

Es gibt viele Gründe für ein Upgrade

Zumeist ist die Buchungslage für ein Upgrade in die teurere Klasse verantwortlich. Denn ist die günstige Economy Class überbucht, werden betroffene Passagiere freundlich gebeten, Platz in der Business Class zu nehmen. Flugexperten wissen, zumeist kommen jedoch nur Passagiere in den Genuss eines kostenlosen Upgrades, die eine teure Buchungsklasse, sprich einen teuren Ticketpreis, bezahlt haben oder Vielflieger, die man als Stammkunden für ihre der Airline entgegengebrachten Treue belohnen möchte.

Ob es dennoch Tricks zu einem Upgrade gibt, ist eine heiß diskutierte Frage unter Profifliegern. Die Antworten darauf sind vielschichtig. Manche meinen zu wissen, ihrem Glück durch das Tragen eines schicken Anzuges nachzuhelfen. Andere sind sich sicher, automatisch in die Business Class aufzurücken, wenn sie in einer überbuchten Maschine als Letzter einchecken. Auch der Flugantritt an seinem Geburtstag oder Hochzeitstag soll wahre Wunder bewirken, meinen andere Vielflieger zu wissen. Natürlich nur, wenn man das Personal der Fluggesellschaft darüber informiert. Die einfachste Methode ist jedoch – und da sind sich alle Befragten diverser Vielflieger-Foren einig – am Check-in-Schalter mit einem freundlichen Lächeln bestimmt, ganz gezielt nach der Möglichkeit eines Upgrades zu fragen. Doch auch hier muss die Euphorie gezügelt werden. Denn den Fluggesellschaften folgend werden kostenlose Upgrades heutzutage immer seltener durchgeführt. Verständlicherweise verraten die Verantwortlichen nicht, welche jeweiligen Tricks am schnellsten zum Erfolg führen.

Nicht kostenlos, aber erfolgversprechend

Es gibt aber auch noch andere Tricks zu einem Upgrade. Diese sind zwar nicht kostenlos, doch zumeist erfolgversprechend. Das Zauberwort lautet Vielfliegerprogramm. Wer zum Beispiel Mitglied im Bonusprogramm "Miles & Mores" ist, unter anderem zählen Thai Airways International und Lufthansa zu den Partnern, kann kurzfristig am Check-in oder online seine gesammelten Meilen gegen ein Upgrade in die teurere Klasse eintauschen. Dieses setzt natürlich voraus, dass noch Plätze in der Business Class frei sind und man die benötigten Meilen auf seinem Meilenkonto zur Verfügung hat. Zweitgenanntem kann man jedoch entgegenwirken, indem man im "Miles & More"-Shop einkauft und dabei die fehlenden Punkte sammelt. Da manche Upgrades bereits ab 20.000 Meilen zu haben sind, könnte man zum Beispiel zehn Abonnements einer im Angebot stehenden Zeitschrift im "Miles & More"-Shop abschließen. Setzt man die dafür kassierten 20.000 Bonuspunkte für ein Upgrade ein, würde man theoretisch für einen Aufpreis in Höhe von ca. 250 Euro (der Wert der 10 Abos) Business Class fliegen. Natürlich kommen noch die Kosten für ein Ticket in der Economy Class hinzu. Ein echter Schnapper, wenn man bedenkt, dass ein reguläres Flugticket für die Business Class knapp 4.500 Euro kostet. 

Vielflieger schwören auf diese Tricks:

Als letzter Passagier einchecken und auf eine überbuchte Economy Class hoffen. Als erster einchecken und freundlich nach einem Upgrade fragen. Seinem Glück durch das Tragen eines teuren Anzugs nachhelfen. Alleinreisende haben eine höhere Chance auf ein Upgrade als Paare oder Familien. Besondere Anlässe wie Geburtstag, Hochzeit oder Erstflug gelten als erfolgversprechend. Bei der Buchung seinen akademischen Titel mit angeben, zum Beispiel M.A., B.A. oder Doktor. In den Schulferien ist die Chance auf einen überbuchten Flug am höchsten. Flüge wählen, wo Maschinen eingesetzt werden, die über vergleichsweise viele Sitzplätze in der Business Class verfügen. Alle Tipps und Tricks ohne Gewähr!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.