High-Speed-Bahn verzögert sich weiter

Foto: epa-efe/Aleksandar Plavevski
Foto: epa-efe/Aleksandar Plavevski

BANGKOK: Die Umsetzung des thailändisch-chinesischen Hochgeschwindigkeitszugprojekts steht vor neuen Herausforderungen, wie die Staatliche Eisenbahngesellschaft Thailands (SRT) mitteilte. Es wird erwartet, dass sich der Bau um etwa zwei Jahre verzögern wird, während die Kosten für eine Änderung eines Streckenabschnitts in Nakhon Ratchasima um geschätzte 4 Milliarden Baht steigen werden.

Diese Änderungen betreffen die Verträge Nr. 3-5, die den Bau des Abschnitts Khok Kruat–Nakhon Ratchasima regeln. Der Gouverneur der SRT, Nirut Maneephan, gab bekannt, dass die Bewohner des Tambon Ban Mai im Bezirk Mueang in Nakhon Ratchasima gefordert haben, einen Abschnitt anzuheben, um die Auswirkungen der Bauarbeiten auf ihre Gemeinde zu minimieren.

Die Verträge 3-5 umfassen einen 12,38 km langen Streckenabschnitt, von dem insbesondere die 7,85 km lange Strecke eine Erhöhung erfordert, die mit zusätzlichen 4,7 Milliarden Baht zu Buche schlagen und weitere 28 Monate Bauzeit beanspruchen würde.

Des Weiteren müssen die Pläne für eine zweigleisige Eisenbahnstrecke von Map Kabao im Bezirk Kaeng Khoi von Saraburi nach Chira Junction im Bezirk Mueang von Nakhon Ratchasima überarbeitet werden, um eine mögliche Anhebung der Strecke Khok Kruat–Nakhon Ratchasima zu ermöglichen.

Ursprünglich sollte die erste Phase der thailändisch-chinesischen Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Bangkok und Nakhon Ratchasima 250,77 km lang sein, wobei 54,09 km für eine Anhebung vorgesehen waren. Die Gesamtkosten des Projekts wurden auf 179,41 Milliarden Baht geschätzt, wobei 119,16 Milliarden Baht für die Finanzierung der 14 Verträge zur Verlegung der Gleise vorgesehen waren.

Während ein Vertrag erfüllt wurde und 11 weitere im Gange sind, stehen die letzten beiden noch aus und müssen noch mit einem Auftragnehmer unterzeichnet werden.

Nirut erwähnte auch den Abschnitt in Ayutthaya, wo der Bau eines 13,3 km langen Abschnitts der Hochgeschwindigkeitsstrecke, Abschnitt Ban Pho–Phra Kaeo, fortgesetzt werden muss. Es steht jedoch noch keine Entscheidung darüber fest, was mit dem Bahnhof Ayutthaya geschehen soll, der etwa 1,5 km vom historischen Park Ayutthaya entfernt liegt.

Die SRT steht kurz vor der Unterzeichnung eines Bauvertrags mit einem Unternehmen, dessen Kosten sich auf 10,32 Milliarden Baht belaufen.

Nirut betonte, dass plötzliche Änderungen an diesem Abschnitt, wie die Verlegung der Strecke oder der Bau eines Tunnels, den Bauplan des Projekts ernsthaft beeinträchtigen könnten. Dennoch könnte diese spezielle Station ausgeschlossen werden, wenn keine alternative Lösung gefunden werden kann.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als voll farbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Vom 10. bis 21. April schließen wir über die Songkranfeiertage die Kommentarfunktion und wünschen allen Ihnen ein schönes Songkran-Festival.

Christian St. 27.02.24 15:20
High-Bahn
Und ich hatte so gehofft, bald flott von BKK nach Korat zu kommen. Bei meinem ersten Thailand Besuch 2014, schwärmten meine Freunde in Nakhon Ratchasima, das die Bahn bis 2019 eröffnet werden sollte. Gehe dieses Jahr in Rente. Ob ich die Eröffnung noch erleben werde? Aber so ist das halt mit solchen Großprojekten.
Ingo Kerp 27.02.24 14:33
Ein ambitioniertes Projekt, bei dem wohl einige Umstände, die im Laufe der Fertigstellung hinzukommen, die man u.U. zu Beginn der Planung nicht absehen konnte. Da gleicht das thail. High-Speed-Bahn Projekt übrigens intern. Projekten, ohne Ausnahme.