Handelskammer warnt vor Zunahme der Korruption

Symbolbild: Fotolia.com
Symbolbild: Fotolia.com

BANGKOK: Die Thailändische Handelskammer hat die Regierung vor einem Anstieg der Korruption bei Ausschreibung ihrer milliardenschweren Infrastrukturprojekte gewarnt.

Thanavath Phonvichai, Vizepräsident der Abteilung für Forschung und Entwicklung an der Handelskammer, gesteht der Regierung zu, in den letzten Jahren Bestechung und Bestechlichkeit erfolgreich bekämpft zu haben. Bei der hohen Zahl der beschlossenen Baumaßnahmen sei allerdings ein Anstieg der Korruption zu erwarten. Das Kabinett hatte am 13. Dezember für dieses Jahr 36 Infrastrukturprojekte über 896 Milliarden Baht genehmigt.

Die Handelskammer hat das Ergebnis einer Umfrage bei 2.400 Entscheidungsträgern zum Thema Korruption veröffentlicht. Für den Monat Dezember wurden 55 Punkte ermittelt, wie bereits bei der Umfrage zuvor. Bei 100 Punkten wäre Thailand korruptionsfrei. Für das Vorjahr gibt die Handelskammer Bestechung und Bestechlichkeit mit 120 Milliarden Baht an, erheblich weniger als vor dem Militärputsch. Von 2010 bis 2013 lag der Wert jährlich bei rund 400 Milliarden Baht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Sarah Kyburz 22.01.17 11:10
Korruption
Ausgesprochen thailandspezifisch.
Jürgen Franke 21.01.17 21:49
Bei großen Geschäften ist es immer
sehr hilfreich, wenn man mit Geld in der Meinungsbildung etwas nachhelfen kann. Dieses Geschäftsgebaren ist nicht thailandspezifisch, sondern auch in Europa nicht unbekannt.
David Germann 21.01.17 16:47
Gehört
Korruption denn nicht zu Thailand?