Gedenken an Germanwings-Opfer

Foto: epa/Arnold Jerocki
Foto: epa/Arnold Jerocki

HALTERN (dpa) - Beim Absturz des Germanwings-Flugzeugs vor drei Jahren starben auch 16 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrerinnen aus Haltern. Sie waren nach einem Schüleraustausch auf dem Rückflug von Barcelona nach Düsseldorf. Das Joseph-König-Gymnasium gedachte ihrer in einer Feier.

Erinnerung an die Germanwings-Katastrophe: Schüler und Lehrer des Joseph-König-Gymnasiums im westfälischen Haltern haben am Montag der getöteten 18 Schulangehörigen gedacht. Das Flugzeug war am 24. März 2015 mit 150 Menschen an Bord in den französischen Alpen an einem Berg zerschellt. Niemand überlebte. Weil der eigentliche Jahrestag in den nordrhein-westfälischen Osterferien lag, war die Feier auf den ersten Schultag nach den Ferien verlegt worden.

Unter den Toten des Absturzes waren 16 Schüler und Schülerinnen sowie zwei Lehrerinnen des Halterner Gymnasiums gewesen. An der Gedenkfeier nahmen auch mehrere Angehörige sowie Bewohner der Stadt teil. Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hielt eine Ansprache. Die Gedenkfeier fand vor der Gedenkstätte auf dem Schulhof statt. Während des Aktes ließen Schüler gasgefüllte Erinnerungskarten in den Himmel steigen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.