EU will Wiederaufnahme der Freihandelsgespräche

Eingang zum  Sitz des EU-Rates in Brüssel. Foto: epa/Olivier Hoslet
Eingang zum Sitz des EU-Rates in Brüssel. Foto: epa/Olivier Hoslet

BANGKOK: Die Europäische Union (EU) beabsichtigt, die Verhandlungen mit Thailand über ein Freihandelsabkommen (FTA) wieder aufzunehmen. Das teilte der Rat der EU in einer Erklärung mit.

Die Handelsgespräche waren nach dem Militärputsch 2014 ausgesetzt worden. Nach den Parlamentswahlen im März hat in Thailand eine armeefreundliche Koalition von Parteien eine Regierung gebildet, die die fünf Jahre Militärherrschaft beendete. „Der Rat hält es jetzt für angebracht, dass die EU Schritte unternimmt, um ihr Engagement für Thailand zu erweitern", heißt es in der EU-Erklärung. Ein Teil dieser Bemühungen umfasse die Vorbereitungen zur Unterzeichnung eines Partnerschafts- und Kooperationsabkommens (PKA), das auf eine engere wirtschaftliche und politische Bindung an Thailand und die Wiederaufnahme der Handelsverhandlungen mit der zweitgrößten Volkswirtschaft Südostasiens abziele. Der Rat betont weiter, wie wichtig es sei, Schritte zur Wiederaufnahme der Verhandlungen über ein ehrgeiziges und umfassendes Freihandelsabkommen zu unternehmen. Der Handel zwischen der EU und Thailand belief sich nach Angaben der Europäischen Kommission im Jahr 2018 auf rund 38 Milliarden Euro. Die EU ist Thailands drittgrößter Exportmarkt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Oliver Harms 17.10.19 00:27
Die Krake EU wittert wieder Beute!
Da kann man nur hoffen,dass Thailand wachsam bleiben wird.
Benno Schönholzer 16.10.19 20:57
Das Militär ist nach meiner Meinung immer noch an der Macht!!