Emirates fliegt Bangkok wieder mit dem A380 an

Eine Emirates-Maschine des Typs A380 am Dubai International Airport. Foto: epa/Ali Haider
Eine Emirates-Maschine des Typs A380 am Dubai International Airport. Foto: epa/Ali Haider

DUBAI/BANGKOK: Emirates, die staatliche Fluggesellschaft des Emirats Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten, fliegt ab dem 28. November wieder täglich den Bangkoker Suvarnabhumi International Airport an. Die Route zwischen Dubai und Bangkok soll mit einem Airbus A380 bedient werden, das Flaggschiff der Fluggesellschaft mit Sitz in Dubai und Basis auf dem Flughafen Dubai.

Der Einsatz des größten in Serienfertigung produzierten zivilen Verkehrsflugzeuges in der Geschichte der Luftfahrt soll Emirates dabei helfen, die starke Nachfrage nach Flügen in das beliebte Urlaubsland zu befriedigen, nachdem Thailand wieder für geimpfte internationale Touristen geöffnet wurde.

Die täglichen A380-Flüge werden unter der Kennung EK372/373 durchgeführt und erhöhen die dringend benötigte Kapazität und Frequenz der Flüge nach Bangkok, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, informierte Emirates in einer Pressemitteilung. Das vierstrahlige Großraum-Langstreckenflugzeug des europäischen Flugzeugbauers Airbus mit zwei durchgehenden Passagierdecks, mit dem die profitable Strecke bedient werden soll, umfasst Sitzplätze in der First-Class, Business-Class und Economy-Class.

Der Einsatz des doppelstöckigen Großraumflugzeugs mit einer Kapazität von bis zu 853 Passagieren ergänzt die bereits bestehenden Flüge EK384/385, die ebenfalls täglich mit einer Boeing 777-300ER in einer Dreiklassenkonfiguration bedient werden, sowie die fünf wöchentlichen Flüge nach Bangkok über Phuket, die als EK378/379 durchgeführt und deren Frequenz ab dem 1. Dezember neu täglich durchgeführt werden sollen.

Mit der Aufnahme der A380-Verbindung bietet Emirates drei tägliche Flüge von und nach Bangkok an und unterstützt damit die Wiedereröffnung Thailands für den internationalen Tourismus. Bangkok ist eine wichtige Destination für die Airline, die sie bereits seit mehr als drei Jahrzehnten bedient.

Mit der Lockerung der Reisebeschränkungen bietet Emirates ihren Kunden in Thailand und anderen Destinationen in der Region über ihr Luftdrehkreuz in Dubai Zugang zu vielen internationalen Zielen in ihrem weltweiten Streckennetz, das mehr als 120 Destinationen umfasst.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 16.11.21 15:30
Wer hätte das ahnen können?
Emirates die weder Gewinne einfliegen müssen noch Apothekerspritpreise zahlen fliegen aus Prestigegründen und weil die Maschinen bewegt werden müssen Thailand mit ihrer 380 ger Flotte an. Eine logische Konsequenz.
Stefan Maiwald 16.11.21 01:30
Schade dass Thai Airways
den A 380 gegroundet hat. Wir sind immer deswegen ab FRA geflogen, obwohl MUC wesentlich näher wäre. Ist einfach ein tolles fliegen. Ähem.. war. Meine Frau ist Samstag mit Thai Airways nach BKK geflogen. Tripple 7 war nur zu 40% ausgelastet. Natürlich viele 3-er zum schlafen frei gewesen. Hat halt alles Vor-und Nachteile.
Strauss 15.11.21 23:54
Es gibt Liste der möglichen Einreiseländer
Der günstigste Flug war noch vor 2 Wochen Zürich Phuket mit Singaporairline. Logisch dass man in Singapore sich im Transitbereich aufhalten musste. Wie auch in Doa,Dubai etc... War aber zu jenem Zeitpunkt kein Problem weil das Land Singapur noch gar nicht offen war.Jetzt aber schon.
Jogi 15.11.21 18:40
NonStop Flug
Ist es noch Bedingung einen NonStop Flug von Deutschland nach Phuket zu nehmen ? Oder ist es wieder erlaubt mit Zwischenstop in zb Dubai oder AbuDhabi etc.?
Strauss 15.11.21 18:30
A 380 Emirates
Dieser Flieger macht schon seit September täglich Flüge von Zürich nach Dubai. Von dort aus geht s mit dem Boeing Triple 7 nach Phuket.
Ingo Kerp 15.11.21 16:10
Da kommt der A380 wieder zum Einsatz. Die produktion ist abgeschlossen und im kommenden Monat wird der letzte A380 ausgeliefert. Selbst auf europ. Strecken wird der Flieger schon wieder eingesetzt. Da Wartung und Verbrauch sehr hoch in den Kosten sind, ist es moeglicherweise nur eine Zeitfrage, wie lange der Vogel noch fliegt.
Guenter Scharf 15.11.21 15:00
Quarantäne bei infizierten Flugnachbarn
@jaagen chon, 15.11.21, 14:30: Neuerdings sollen doch nur noch die unmittelbaren Sitznachbarn von positiv Getesteten in Quarantäne.
P. S.: Bangkoks Suvarnabhumi-Grossflughaven hat doch gerade neue Terminals gebaut.
jaagen chon 15.11.21 14:30
Viel Spass beim Warten nach der Ankunft
Da bin ich mal gespannt, wie diese Menge an Passagieren dann durch den Zoll etc. bei der Einreise kommt.
Und was passiert, wenn ein Covid-Positiver im Flugzeug war?
Dieter Kowalski 15.11.21 13:21
Die Nachfrage besteht sicher, um auch die A380 einzusetzen.
Immerhin freut sich der PM über 44.744 Touristen, seit der Öffnung, die auf 2.243 Flügen ins Land kamen. Das sind immerhin gleich 20 Personen pro Flugzeug. Zum Monatsende wird sich das sicher bis auf das Doppelte steigern.
Lars S. 15.11.21 11:10
Kommt schon hin ...
der Flug Gestern mit Qatar A. (787/9 Dreamliner), war voll. Selbst die Business-Class. Und das war nur ein Flug nach Phuket.
Mit ein paar Reisenden konnte ich mich in Frankfurt unterhalten und für die ging es ab Doha nach BKK.
Man darf auch nicht vergessen, dass z.Zt. noch sehr viel unter Code-Share läuft. = Verschiedene Airlines, verschiedene Flugnummern, aber wird nur von einem der Code-Share Partner wirklich bedient.
Nur zum Beispiel: Buchung des Fliegers zu 90-97%, davon 37% Emirates, 25% KLM, 10% Air-France usw.
Da bekommt man die Flieger über einen Hub auch schnell voll.
Klaus Brylka 15.11.21 09:20
Die Crews
dieser Flieger müssen bestimmte Flugstunden auf den Maschinen nachweisen, um ihre Lizenz nicht zu verlieren. Wahrscheinlich werden deswegen derzeit viele 380er, auch von anderen Gesellschaften, wieder eingesetzt.