Ein Rendezvous mit Delfinen und "Hasenfüßen"

Thomas Ruprecht von TAF führt zu den Geheimtipps der Region

Schon mal einen Delfin geküsst? Fotos: Björn Jahner
Schon mal einen Delfin geküsst? Fotos: Björn Jahner

CHANTHABURI: Nicht erst seit der amerikanischen Kult-Fernsehserie „Flipper" gelten Delfine als Sympathieträger. Menschen reisen um die ganze Welt, um sich einmal im Leben den langersehnten Traum zu erfüllen, den scheinbar immer lächelnden Säugetieren ganz nahe zu kommen. Bei der Verwirklichung dieses Wunsches sollte man jedoch die artgerechte Haltung der Tiere nicht außer Acht lassen. Wer mit Delfinen schwimmen möchte, sollte nur solche Anbieter wählen, die den Tieren ihre natürlichen Freiräume lassen. Vor 22 Jahren gegründet, stellt die Oasis Sea World in Laem Sing in der Provinz Chanthaburi das erste Delfinarium Thailands dar, wo den Besuchern seit 2008 angeboten wird, sich mit den quirligen Säugetieren ins kühle Nass zu stürzen. Mit Unterstützung von Tierforschern entstand in dem romantischen Küstenstädtchen ein thailandweit einmaliges Projekt, wo Biologen und Besucher gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

Malerisch präsentiert sich die Altstadt Chanthaburis.
Malerisch präsentiert sich die Altstadt Chanthaburis.

Chanthaburi zählt zu den Regionen Thailands, die vom Massentourismus bisher verschont geblieben sind. Für viele westliche Urlauber stellt die geschäftige Kleinstadt lediglich einen Durchfahrtsort zu den Inselparadiesen des Koh Chang-Archipels dar. Völlig zu Unrecht. Denn wer sich ein paar Tage Zeit nimmt, die Provinz zu entdecken, wird mit bezaubernder Naturidylle, kilometerlangen Stränden, immergrünen Nationalparks und Begegnungen mit einer auffallend freundlich gestimmten Lokalbevölkerung belohnt. DER FARANG traf sich mit Thomas Ruprecht vom Reiseveranstalter Travel and Fun Co. Ltd. (TAF) und ließ sich von dem sympathischen Schweizer die Geheimtipps der Region zeigen.

Der Tourismus-Pionier 

Travel and Fun Co. Ltd. (TAF) ist ein lokaler Reiseveranstalter am Chao Lao Beach unter Schweizer Leitung. Thomas Ruprecht organisiert zusammen mit seiner Frau Chaianid Ruprecht unvergessliche Touren durch Thailand sowie nach Kambodscha, Myanmar, Laos und Vietnam. Besonders die Tagestouren durch Chanthaburi, z. B. zum Mangroven-Lehrpfad, zu den Nationalparks und Wasserfällen der Provinz, zum Laem Sing Fort, durch die Altstadt Chanthaburis oder zur antiken Werft von König Taksin erfreuen sich größter Beliebtheit. Neben Hotelreservierungen und Transfers stehen Aktivitäten wie Wildwasserrafting, Fischen oder Delfinschwimmen im Angebot. Infos: www.travelandfun.ch.

111•

Im Wat Khao Sukim kann man allerlei Skurriles entdecken.
Im Wat Khao Sukim kann man allerlei Skurriles entdecken.

Thailändische Familien haben Chanthaburi schon längst für sich entdeckt. Jedes Wochenende strömen unzählige Bangkoker in die verkehrsgünstig über die Sukhumvit Road erreichbare Provinz knapp 260 km südöstlich der Hauptstadt, um in schicken Boutique-Resorts den Müßiggang des Lebens zu genießen, ungehemmt süße Tropenfrüchte oder fangfrische Meeresfrüchte, für die Chanthaburi landesweit bekannt ist, zu schlemmen und gemeinsam mit dem Nachwuchs die lohnenswerten Attraktionen zu besuchen. „Machen wir es also wie die Thais“, empfiehlt Thomas Ruprecht, der zusammen mit seiner Frau Chaianid am Chao Lao Beach mit großem Erfolg die Reiseagentur TAF betreibt und sich auf spannende Tages­touren zu den Sehenswürdigkeiten der Provinz spezialisiert hat, die für den Erstbesucher nur schwer zu finden sind und sich im praktischen Baukastensystem miteinander kombinieren lassen.

Die Anfahrt erfolgt mit einer Zahnradbahn.
Die Anfahrt erfolgt mit einer Zahnradbahn.

Chanthaburi muss man sich Schritt für Schritt erschließen. Mit Thomas, der seit 18 Jahren die Region wie seine Westentasche kennt, hat der Autor dieser Zeilen einen wahren Tourismus-Pionier zur Seite.

Das ursprüngliche Thailand...

Die Kathedrale der „Unbefleckten Empfängnis“.
Die Kathedrale der „Unbefleckten Empfängnis“.

Er empfiehlt zum Beginn des Besuches seine im Angebot stehende Erkundungstour durch die malerische Altstadt Chanthaburis, um einen ersten Eindruck von der spannenden Geschichte der Provinzhauptstadt zu bekommen. Die Stadttour bietet sich vor allem am Wochenende an, wenn das 2003 errichtete Gem & Jewelry Center in Glanz und Glimmer erstrahlt. „Steht man früh auf, erhält man die Chance, den unzähligen Verkäufern beim Handeln mit den kostbaren Edelsteinen, die heutzutage jedoch hauptsächlich aus dem Ausland stammen, über die Schulter zu schauen“, erklärt Thomas. Und er hat nicht zu viel versprochen: In der ganzen Stadt verteilt, stößt man immer wieder auf kleine, offene Manufakturen, wo man den mit viel Fingerspitzengefühl ausgestatteten Arbeitern beim Schleifen der Steine zuschauen kann. Eines stößt sofort ins Auge: Chanthaburi ist ein äußerst sauberer und wohlhabender Ort, dessen vietnamesisch geprägten Einflüsse allgegenwärtig sind. Für Thais wie Ausländer stellt besonders die 1909 errichtete, landesgrößte Kathedrale die Hauptattraktion der 140.000 Einwohner umfassenden Stadt dar, die mit ihrem gotischen Baustil ein letztes Erbe der französischen Kolonialherren darstellt. „Denn, was nur die wenigsten wissen, stellte Chanthaburi 12 Jahre lang die einzige Provinz des heutigen Thailands dar, die zum französischen Kolonialreich zählte, was damit zu tun hat, dass die Grenze zwischen dem damaligen Siam und Kambodscha oftmals verschoben wurde“, informiert der Reiseexperte, der die Geschichte der Provinz wie kein anderer kennt.

...für sich entdecken!

Filigrane Holzbauten prägen die historische Altstadt.
Filigrane Holzbauten prägen die historische Altstadt.

Dem aufmerksamen Besucher präsentiert sich ein herrliches Potpourri aus französischen und vietnamesischen Stilelementen sowie thailändischem Lokalkolorit. Für eine Übernachtung in der Innenstadt empfiehlt Thomas das Kasemsarn Hotel in der Benjamarachuthid Rd., das nette Boutique-Zimmer bereithält und preisgünstig bei TAF gebucht werden kann: „Alle bei uns im Angebot stehenden Hotels und Resorts sind keine Häuser von der Stange, sondern bieten immer etwas ganz Besonderes, was das Übernachten zum Erlebnis macht.“

Eine weitere beliebte Tagestour stellt der Besuch des Wat Khao Sukim dar, das nicht nur eine populäre Pilgerstätte einheimischer „Tambun-Touris­ten“ ist, sondern ganz gewiss zu einer der außergewöhnlichsten buddhistischen Tempelanlagen Thailands zählt. Besonders für Kinder stellt die Fahrt mit der tempeleigenen Zahnradbahn zur Spitze des Berges, auf dem sich das Wat befindet, ein amüsantes Erlebnis dar. Oben angekommen, begeistert nicht nur der grandiose Panoramaausblick über die nähere Umgebung, sondern vor allem das einem Skurrilitäten-Museum ähnelnde Innere des Besucherzentrums der Tempelanlage. Unzählige Sachspenden befinden sich hier auf engstem Raum ausgestellt, von Buddhastatuen in allen Variationen über ausgestopfte Tigerköpfe und Jademöbel bis hin zu medizinischen Gerätschaften der Königsfamilie, die das Heiligtum auch heute noch in regelmäßigen Abständen besucht. Der Wert dieser Ansammlung an skurrilen bis kitschigen Gegenständen übersteigt weit die Millionenhöhe, Fotografieren ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. „Das Füttern der unzähligen Karpfen und Schildkröten in dem großen See auf dem Tempelgelände macht nicht nur den kleinen Gästen großen Spaß, sondern gilt gleichsam als Erwerb religiöser Verdienste („Tambun“)“, erklärt Thomas. Also: Fischfutter kaufen und sein Karma aufbessern!

In unzähligen Manufakturen kann man den Arbeitern beim Schleifen der Edelsteine über die Schultern schauen.
In unzähligen Manufakturen kann man den Arbeitern beim Schleifen der Edelsteine über die Schultern schauen.

Für den Besuch des nahegelegenen Khao Khitchakut-Nationalparks rät Thomas, die Badehose einzupacken. Denn die flachen Pools des mehrstufigen Wasserfalls („Nam Tok“) Krathing locken zum Baden und Planschen, ohne Zweifel ein großer Spaß für die ganze Familie. Unter schattigen Bäumen und großen Strohpilzen vor der Sonne geschützt, lässt es sich prima entspannen, Vögel beobachten und sich an der Naturidylle erfreuen. Wer länger bleiben will, der kann in einem der urigen Bungalows im Nationalpark (ab 600 Baht/ Nacht) oder romantisch in einem der hundert zur Verfügung stehenden Zelte, verteilt auf drei Campingarealen (ab 150 Baht/ Nacht) übernachten. Weitere Infos erteilt die Parkverwaltung, Tel.: 039-452.074, die auch eine hervorragende englischsprachige Broschüre bereithält, die viel Wissenswertes über den Nationalpark enthält. Die Tagestour ist ohne Probleme mit dem vorherigen Besuch des Wat Khao Sukim zu kombinieren. Ein weiteres Highlight stellt die Tagestour zum Namtok Phlio-Nationalpark dar, dessen Besuch Thomas jedem Chanthaburi-Urlauber ans Herz legt. „Die Hauptattraktion des Parks stellt ohne Zweifel der gleichnamige Wasserfall dar, an dessen Ufer bereits König Rama V. die Gedanken schweifen ließ“, gibt Thomas Einblick in die interessante Geschichte dieses romantischen Ortes. Das Besondere liegt auch hier im Detail. Denn in den Wasserbecken wimmelt es nur so von Fischen der Spezies Pla Pluang, die eine Leidenschaft für bohnenartiges Gemüse vorweisen – zur Freude der Besucher – die die Schwärme mit dem Grünzeug füttern. Thomas: „Die Besuche des Monarchen bezeugt heute noch der inzwischen antike Alongkorn-Chedi, dessen Stupa und Pyramide ein Denkmal der Liebe für Königin Sunandhakumareeratana darstellen.“

Hasen

Chanthaburi wird von den Einheimischen gern mit "Chan" abgekürzt, was zu Deutsch "Mond" bedeutet und im Zusammenhang mit Mondkratern steht, die optisch einem Kaninchen ähneln. Das hat den Bewohnern den Beinamen "Hasenfuß" eingebracht. Der Hase ist im gesamten Stadtgebiet präsent, z. B. auf den Straßenschildern.

Shopping

Jedes Wochenende findet in den frühen Abendstunden am Ufer des großen Sees im Thaksin Park der Walking Street Market statt, wo an unzähligen Verkaufsständen Waren und Speisen zum kleinen Preis angeboten werden.

Süßes

Naschkatzen kommen bei einem Rundgang durch die Altstadt voll auf ihre Kosten. Ältere Damen verkaufen hausgemachte Süßigkeiten, die nicht nur schmecken, sondern gleichsam ein beliebtes Souvenir darstellen. Nicht verpassen zu probieren sollte man das selbst hergestellte Kokosnusseis in der südlichen Sukha Phiban Rd., das es auch in vielen anderen Geschmacksrichtungen gibt.

111

Die zauberhafte Welt der Mangroven lässt sich auf angenehme Weise mit einem gemieteten Kanu entdecken.
Die zauberhafte Welt der Mangroven lässt sich auf angenehme Weise mit einem gemieteten Kanu entdecken.

Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck geht es am nächs­ten Tag von Chanthaburi aus auf eine halbstündige Fahrt zum Chao Lao Beach, ein malerischer Küstenort, wo sich die Geschäftsstelle von TAF befindet. Bereits die Anfahrt gestaltet sich als ein Erlebnis, denn es gibt viel zu sehen. Über kurvige Straßen geht es vorbei an Obstplantagen und Shrimpsfarmen, bis das Meer erreicht ist. Hier erwarten den Besucher glasklares Meerwasser und kilometerlange Strände, die unter der Woche menschenleer sind. Große Hotels sucht man vergeblich, dafür locken unzählige originelle Boutique-Resorts zu einem Aufenthalt, die alle gemeinsam haben, über einen direkten Strandzugang und ein eigenes Restaurant zu verfügen.

Perfektes Ziel für Familienurlauber

Der Khao-Khitchakut-Nationalpark präsentiert sich als eine immergrüne Oase.
Der Khao-Khitchakut-Nationalpark präsentiert sich als eine immergrüne Oase.

„Der saubere Chao Lao Beach ist perfekt für einen Urlaub mit Kindern“, erzählt Familienvater Thomas, „denn hier können die Kleinen noch ungestört toben, schwimmen und im Sand spielen.“ Der gesamte Ort präsentiert sich als ein verschlafenes Fischernest, das sich ganz entspannt mit dem Fahrrad entdecken lässt. Denn der Chao Lao Beach liegt praktischerweise an der neugebauten Buraphachollathit Road, einer 111 km an der Küste entlangführenden Panoramastraße, die auf jeder Straßenseite über einen von der Fahrbahn abgetrennten Fahrradweg verfügt, wie man ihn besser auch nicht in Europa vorfinden könnte. Natürlich ist Thomas seinen Gästen gerne dabei behilflich, ein Mietfahrrad für ihren Aufenthalt zu organisieren.

Übernachten

Das Shivaree Resort gilt als das schönste und stilvollste Resort am Chao Lao Beach. Mit viel Herzblut hat hier der sympathische Besitzer Khun Du über die Jahre sein ganz persönliches "Hideaway" geschaffen. Das Resort verfügt über 24 gemütliche Bungalows mit Open-Air-Badezimmern, umgeben von einem paradiesischen Garten, die allesamt aus kostbarem Holz gebaut wurden und sehr romantisch und hochwertig eingerichtet sind. Das Restaurant und die angeschlossene Strandbar bieten schmackhafte Küche sowie gutgeschüttelte Cocktails und punkten mit einem fantastischen Ausblick auf das Meer und den feinkörnigen Sandstrand. Das Herzstück der Anlage bildet der große Swimmingpool, der auch über ein Kinderbecken verfügt. Das Resort kann preisgünstig bei TAF gebucht werden.

111•

Perfekt ausgebaute Radwege am Chao Lao Beach.
Perfekt ausgebaute Radwege am Chao Lao Beach.

Thomas führt uns zum nahegelegenen Laem Sadet Beach, einer der beliebtesten TAF-Vormittagsausflüge, wo sich das königlich initiierte Ao Khung Krabben-Forschungs- und Entwicklungszentrum befindet, das einen in dieser Form einmaligen Mangrovenlehrpfad beherbergt, auf dem die Besucher allerhand Interessantes über die Wasserpflanzen und ihren hohen Nutzen für die gesamte Region erfahren. Auf kleinen Holzstegen und Hängebrücken geht es gemächlich 1,6 km durch die tropische Welt der Mangroven. Tafeln und Schaubilder informieren über den Zusammenhang zwischen einem intakten Ökosystem und dem Nahrungskreislauf. „Eine gute Idee“, findet Thomas, „denn wie könnte man Thais einfacher für ein umweltbewuss­tes Handeln motivieren, als mit dem Zusammenhang zum Essen? Denn geht’s den Mangroven schlecht, dann ebenso den kleinen Meerestierchen, die von den Einheimischen nur allzu gern verspeist werden.“ Ein wenig weiter unten liegt das kleine, aber sehr schön gestaltete Meeresaquarium, das Fischarten aus dem Golf von Thailand beherbergt. Interessant gestaltet sich auch der Besuch des eigentlichen Forschungs- und Entwicklungszentrums auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Mangrovenlehrpfades, das bereits vor 25 Jahren eröffnet wurde und wo der Bevölkerung offengelegt wird, wie man im Einklang mit der Natur wirtschaftet und welche Vorteile eine grüne Wirtschaft bringt. „Das Tolle ist, dass den Menschen die Forschungsergebnisse sowie das Know-how gratis zur Verfügung gestellt werden“, erklärt Thomas, der eine Menge über das Königsprojekt und die damit zusammenhängenden positiven Aspekte für die gesamte Provinz erzählen kann.

Der idyllische Chao Lao Beach überzeugt durch seine Sauberkeit und präsentiert sich wochentags menschenleer.
Der idyllische Chao Lao Beach überzeugt durch seine Sauberkeit und präsentiert sich wochentags menschenleer.

Den Höhepunkt und die beliebteste Tagestour von TAF stellt das Delfinschwimmen in der Oasis Seaworld in Laem Sing dar (siehe Infobox rechts), ohne Zweifel ein unvergessliches Erlebnis, das großen Spaß für die ganze Familie bietet.

Welches Resümee lässt sich nach diesen erlebnisreichen Tagen in der Provinz ziehen? Ein Aufenthalt in Chanthaburi und besonders am romantischen Chao Lao Beach gestaltet sich perfekt für Familien mit Kindern, naturinteressierte Urlauber und natürlich Pärchen, die einen romantischen Strandurlaub abseits von Liegestuhlvermietern und Strandhändlern der Touristenmetropolen des Landes verbringen möchten. In Chanthaburi findet man noch das „echte Thailand“, das man anderenorts oftmals vergeblich sucht. Das engagierte Team von TAF sorgt mit seinem nahezu unerschöpflichen Angebot an spannenden Tagestouren dafür, dass auch Kurzurlauber die Schönheiten und Geheimtipps der Provinz ganz entspannt entde­cken können. Bei allen Reiseführern handelt es sich um Englisch oder Deutsch sprechende Einheimische, die die Gegend wie ihre eigene Westentasche kennen. Thomas und Chaianids Konzept bei TAF geht auf: Die thailändische Reiseleitung und die Schweizer Organisation ergänzen sich perfekt, damit die Ferien von der ersten bis letzten Minute gelingen. Eines ist gewiss: Chanthaburi macht süchtig, schnell und akut. Ein Wiedersehen mit Thomas und Chaianid ist gewiss!

Besuchen Sie die deutschsprachige TAF-Webseite, um Einblick über das vollständige Tourenangebot zu erhalten: www.travelandfun.ch.

Schwimmen mit Delfinen

Das Oasis Seaworld-Delfinarium liegt im Laem Sing-Distrikt. Hier werden zwei Delfinarten gehalten und gezüchtet: Der rosafarbene Indo-Pazifische Buckeldelfin und der Irrawaddy-Delfin, ein Fluss- und Küstendelfin aus der Region. Thomas Ruprecht bietet täglich unvergessliche Touren in das Delfinarium an, wo die Teilnehmer nach einer amüsanten Delfinshow, bei der die intelligenten Tiere verblüffende Kunststücke vorführen, die Möglichkeit erhalten, mit den quirligen Säugetieren zu schwimmen. Man verbringt knapp eine Stunde mit den Tieren. Als erstes werden den Gästen die Delfine vorgestellt und man begrüßt sich. Danach geht’s los! Zusammen mit den Trainern spielt man verschiedene Tricks mit den Tieren durch, wie Tanzen, Flossenballspielen und Sprünge. Die Teilnehmer füttern die Delfine mit Fischen und haben an jeder Station die Gelegenheit, mit jedem der ausgesprochen hübschen Tiere einmal zu schwimmen. Da das Delfinschwimmen nur in Kleingruppen angeboten wird, ist eine frühzeitige Reservierung unabdingbar. Für das Schwimmen (ab 5 Jahren) werden 2.500 Baht pro Person verlangt, der Eintritt zum Delfinarium beträgt 300 Baht für Erwachsene und 200 Baht für Kinder (unter 90 cm freier Eintritt). Infos: www.travelandfun.ch/dolphins_d.php.• • •

Unverhandelbare Regeln

Kein unnötiger Lärm, nicht tauchen, nicht den Kopf und das Blasloch der Tiere berühren, nicht ins Wasser springen, den Tieren keinen Schmerz zufügen, die Anweisungen der Trainer befolgen, keine Badebekleidung mit Reißverschluss oder sonstigem Metall (wie Knöpfe usw.), kein Schmuck oder Piercings und keine Sonnencreme oder sonstigen Cremes. Die Finger- und Zehennägel müssen kurz sein (es wird vor Ort kontrolliert und wenn nötig nachgeschnitten). Das vorherige Duschen und Tragen der Schwimmweste sind verpflichtend. Personen, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stehen, Personen mit ansteckenden Krankheiten wie Erkältung, Asthma, Herzbeschwerden, Epilepsie, Tuberkulose, Lepra, HIV, Magendarmgrippe, mit Behinderungen, offenen Wunden sowie schwangere Frauen dürfen nicht mit den Delfinen schwimmen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Bilder zum Artikel

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.