Drei neue Ausflugsziele für Touristen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PATTAYA: Die Designated Areas for Sustainable Tourism Administration (Dasta), eine von der Regierung gebildete Agentur zur Förderung des Tourismus, hat drei neue Ausflugsziele für Urlauber entdeckt, die neben dem bizarren Nachtleben, Sonne und Meer in Pattaya authentische Gemeindeleben kennenlernen wollen.

Dasta-Generaldirektor Thaweebhong Wichaidit hofft, dass die neuen Reiseziele dazu beitragen werden, die Aufenthaltsdauer von Touristen in Pattaya auf durchschnittlich vier Tage pro Reise zu verlängern und mehr Einkommen für die Einheimischen zu generieren. Im Rahmen des PATA Destination Marketing Forum 2019 wird Dasta die drei Community-basierten Tourismusrouten vom 27. bis 29. November 250 Teilnehmern vorstellen, darunter Vertreter ausländischer Reiseagenturen.

Auf der ersten Route können Touristen die königlich initiierte Waldplantage Siri Charoenwat mit Dämmen und Salzablagerungen in Wildreservaten sowie die hundertjährige chinesische Gemeinde Ban Sak Ngaew kennenlernen, in der alte Holzhäuser und ein thailändisch-chinesischer Lebensstil erhalten geblieben sind. Die Gemeinde Sak Ngaew ist nur an Samstagen für Touristen geöffnet.

Die zweite Tour erkundet die traditionelle Lebensweise in einem Kokosnussgarten in der Takien-Tia-Gemeinde. Dazu gehören Kunsthandwerk wie die Herstellung von Puang Mahotara (traditionelle Blumensträuße aus buntem Papier) und das Falten von Pandanblättern zu Blumen. Die letzte Route führt zur thailändischen Landwirtschaft in der Gemeinde Nongprue und zu traditionellen Khon-Aufführungen in Nongpalai. Ausländer lernen traditionelle Reisanbauprozesse wie das Pflügen des Feldes, das Säen und Ernten während der Reisjahreszeit von Juni bis Dezember kennen. Nongpalai bietet thailändische, chinesische und islamische Kulturen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Frank Nytko 23.11.19 00:04
gebt der Sache eine Chance...
...und nicht gleich wieder zerstückeln. Ist doch eine nette Idee. Sicherlich keine mega Attraktion, aber durchaus interessant. Werde im Januar schauen, die Touren mal zu machen. @mar rio: bin vollkommen Ihrer Meinung!
mar rio 21.11.19 18:56
@Thomas S
Fragen Sie mal einen Europäer ohne Asienerfahrung, wie man Reis anbaut. Der wird Ihnen was von Tüten mit kleinen Löchern darin erzählen. Und wenn das für Sie alles kein Grund ist, um länger in Pattaya zu bleiben, dann lassen Sie es einfach, es gibt ja für einige immer einen Grund zum Meckern, auch wenn dieser an den Haaren herbeigezogen werden muss.
THOMAS S 20.11.19 10:29
Macht Sinn
Die erste Attraktion hat nur Samstag geöffnet. 3.,,Attraktion '' wie man Reis anbaut. Für Asiaten wohl nicht interessant und für Europäer, die zur Schule gegangen sind,nun auch nicht so der Brüller. Bleibt also noch Attraktion Nr.2. Dieses wäre für mich kein Grund um 4 Tage länger in Pattaya zu bleiben.
Ingo Kerp 19.11.19 13:27
Ein paar Angebote für sanften Tourismus. Nichts nervenzerfetzendes aber mal was anderes als die üblichen Destinationen in Pattaya. Wohltuend anders als der Sextourismus.