Die Stadt Pattaya wird abgeriegelt

Foto: Facebook/welovepattaya58
Foto: Facebook/welovepattaya58

PATTAYA: Auf einer Zusammenkunft haben Chonburis Gouverneur, die Bezirkschefs, Bürgermeister und Beamte der Gesundheitsdienste weitere Beschränkungen erlassen.

Die Anordnungen zur Eindämmung des Coronavirus treffen Touristen in der Provinz, zu der Pattaya gehört, hart, weil Hotels schließen sollen. Urlauber sind also ganz auf das Gutdünken der Hoteliers angewiesen. Zudem igelt sich die Touristenmetropole Pattaya ein, weder Ausländer noch Thais sollen die Stadt aufsuchen oder verlassen.

Das Zehn-Punkte-Programm der neuen Restriktionen:

  1. Jeder Bezirk richtet seine eigene Taskforce ein, um die Einhaltung der Vorschriften sicherzustellen.

  2.  Hotels und Orte, die Hotels ähneln, müssen geschlossen werden. Die Mitarbeiter müssen in den Hotels übernachten und dürfen Chonburi nicht verlassen, um nach Hause zu fahren. Hotels, die noch Gäste haben, haben drei Tage Zeit, zu entscheiden, ob sie schließen oder geöffnet bleiben.

  3. Die Stadt Pattaya wird abgeriegelt. Niemand darf ein- oder ausreisen. Checkpoints entscheiden über Sonderfälle.

  4. Alle Strände werden geschlossen, alle Aktivitäten am Strand, auch Schwimmen, sind verboten.

  5. Tankstellen müssen zwischen 22 Uhr und 5 Uhr schließen.

  6. Temporäre Märkte sind verboten, reguläre Märkte zur Versorgung der Bevölkerung dürfen normal geöffnet haben, unter Einhaltung der Hygienebedingungen. Es muss sichergestellt werden, dass sich die Menschen auf den Märkten nur mit Speisen zum Mitnehmen und Nahrungsmitteln zur Zubereitung zu Hause eindecken und sich dort nicht zum gemeinsamen Essen oder Trinken treffen. 

  7. Die von der Regierung erlassene Ausgangssperre gilt von 22 bis 4 Uhr, in der Provinz Chonburi bis 5 Uhr.

  8. Bestimmte Handelsunternehmen müssen geschlossen werden („77kaoded“ nennt keine Einzelheiten).

  9. An den Wasserreservoiren dürfen sich keine Menschen versammeln.

  10. Friseursalons dürfen normal öffnen. Alle Tätowier- und Nagelstudios müssen schließen.


    Anm. d. Red.: Die Nachricht wurde um die rot markierten Passagen berichtigt. Es gilt ein SCHWIMMVERBOT an den Stränden, von der Schließung betroffen sind NUR temporäre Märkte, KEINE regulären Märkte. 
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Harry Huth 04.04.20 16:52
Sehr gut
Ich lebe schon seit 4 wochen zuhause .Wird langsam ,Zeit dass was unternommen wird ..
Peter Fässler 04.04.20 16:13
Als wenn das Sinn machen würde .........
Alle Strände werden geschlosse, Schwimmen weiterhin gestattet ......... Spielt eh keine Rolle, alle diejenigen, welche nicht in Pattaya sondern in Nord-/Nordostthailand zu Hause sind - sind zu Hause und husten und niesen (weniger) fröhlich vor sich hin. Wenn das mit der Klimaerklärung nicht stimmt, dass der Virus in wärmeren Gebieten weniger reise- und hüpffreudig ist - dann gute Nacht allerseits!
Ingo Kerp 04.04.20 12:15
Eine sinnvolle Maßnahme, die allerdings schon etwas früher hätte erfolgen sollen.
Sylvia Schattschneider 04.04.20 12:13
Das ist gut :Friseure haben zum Haare schneiden geöffnet: aber bitte mit 1-2 Meter Abstand.
Gerhard 03.04.20 19:41
Was ist mit den Bezirken
Nongprue, Banglamung, usw.? Werden diese als Grossraum Pattaya abgeriegelt oder gilt hier die Auflagen von Chonburi ?