Dengue Fieber: Doppelt so viele Erkrankungen

Dengue Fieber: Doppelt so viele Erkrankungen

BANGKOK: Seitdem der weithin bekannte Schauspieler Tridsadee „Por“ Sahawong mit Dengue Fieber auf der Intensivstation eines Bangkoker Krankenhauses liegt, wird die Berichterstattung über den Schauspieler und die Infektion im Allgemeinen von der Öffentlichkeit aufmerksam verfolgt.

Das Gesundheitsamt der Stadtverwaltung hat seit Jahresbeginn 13.000 Viruserkrankungen gezählt, mehr als doppelt so viele wie ein Jahr zuvor. Die meisten Erkrankungen gab es im Bezirk Saphan Soong (476 Patienten), gefolgt von Wattana (438) und Suan Luang (428). Die meisten Patienten hatten sich mit der klinischen Form Typ 1 oder DENV-1 angesteckt, dann folgte der Typ 3 oder DENV-3. Das Virus wird von der tagaktiven Aedes-Stechmücke übertragen. Um Infektionen zu verhindern, ist die Bevölkerung aufgerufen, offene Wasserstellen als Brutstätten für Mücken zu vermeiden. Weil bei dem Schauspieler „Por“ Komplikationen aufgetreten waren, er lag zeitweise im Koma, kamen Gerüchte auf, er hätte sich mit einer neuen, lebensgefährlichen Form des Dengue Fiebers angesteckt. Das haben Ärzte inzwischen zurückgewiesen. In seinem Blut wurde der Typ 2 festgestellt. Nach Angaben der Mediziner können alle vier klinischen Formen zu einem lebensgefährlichen Ausbruch der Krankheit führen. Im Ramathibodi Hospital liegen Bücher aus, in denen Fans des Schauspielers ihm schnelle Genesungswünsche niederschrieben können.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.