Covid-19 lässt Wert des Handels massiv sinken

Thailands Exportwirtschaft leidet unter der Covid-19-Pandemie. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Thailands Exportwirtschaft leidet unter der Covid-19-Pandemie. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Das Zentrum für internationale Handelsstudien an der Universität der Handelskammer (UTCC) schätzt, dass die Covid-19-Pandemie den Wert des thailändischen Handels gravierend verringern wird.

Laut dem Direktor des Zentrums, Aat Pisanwanich, sind die am stärksten von der Pandemie betroffenen Industrien Automobile, Motorräder und Autoteile, deren Wert auf zwischen 129,36 und 314,619 Milliarden Baht geschätzt wird. Zu den weiteren betroffenen Industrien gehören Elektrogeräte und Elektronik, Kunststoff, Treibstoff, Chemikalien sowie Nahrungsmittel und Getränke.

Aat fügte hinzu, dass sich der Wert der gesamten thailändischen Exporte im Jahr 2020 auf etwa 222,74 Milliarden US-Dollar (etwa 7 Billionen Baht) belaufen wird, was einen Rückgang um 9,6 Prozent bedeutet, den niedrigsten Wert seit 2009. Die Exporte seien in der ersten Hälfte dieses Jahres um 7,1 Prozent zurückgegangen und erreichten im schlimmsten Fall 20 Prozent, da die Nachfrage nach Produkten von Thailands Handelspartnern weiter sinken werde. Allerdings könnte die Lockerung der Lockdown-Maßnahmen in mehreren Ländern den thailändischen Exporten zugutekommen.

Sollte ein Covid-19-Impfstoff im dritten Quartal erfolgreich gefunden werden, werden die thailändischen Exporte um 423,05 Milliarden Baht zurückgehen, aber wenn das erst im vierten Quartal der Fall sein wird, dann wird der Wert der Exporte um 729,246 Milliarden Baht sinken. Für den schlimmsten Fall, dass in diesem Jahr kein Impfstoff gefunden wird, schätzt das Zentrum, dass Thailand 1,028 Billionen Baht an Exporten verlieren wird.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Harry Fischer 01.08.20 11:52
Covid läst Handel massiv sinken
Alle 3 Kommentatoren haben vollkommen Recht! Aber was nützt es, wenn dies nicht endlich auch an die " Verantwortlichen " durchdringt? Nicht Covid ist Schuld an der sich rasant veschlechternden Wirtschaft , sondern die Massnahmen die verhängt worden sind. Aufwachen, ist die Devise, meiner Meinung nach.
Francis Light 31.07.20 21:07
@Ole Bayer
Nicht einmal drei Tage Quarantäne würd ich akzeptieren, wenn ich auf zwei, drei Wochen nach Thailand kommen wollen würde. Bei der Abreise einen Test, bei der Einreise einen (oder zwei, wenns sein muss), und dann sollte man sich ungehindert bewegen können.
Ole Bayern 31.07.20 20:21
Herr Bender.....
.... genau so sehe ich dies auch. Die s.g. Reiseblase ist eine " Blase " im wahrsten Sinne des Wortes. Wer soll sich denn dem aussetzen was die Regierung wünscht, um Thailand zu besuchen ? Es werden ganz , ganz wenige sein. Ich selbst muß einen seit langem geplanten Geschäftstermin ( Aufenthalt 3 - 4 Tage ) irgendwann wahrnehmen. ( geplant war dies Anfang Mai ) Ich glaube ich werde alle geschäftliche Aktivitäten in SO - Asien bis auf Weiteres canceln . Es gibt keinerlei Planungssicherheit. Die Wirtschaft wird weiter fallen , auch im 3. Quartal . Kein Mensch dieser Welt kann mir erzählen , daß in Thailand wie prognostiziert die Inlandsnachfrage anziehen wird. Die private Verschuldung in Verbindung mit dem Verlust des Arbeitsplatzes ist in Thailand viel zu hoch. Es gibt im Moment keine gesunde Effizienz zwischen Gesundheits - Sozial - und Wirtschaftspolitik in Thailand . VG Ole