Busverbindungen in den Süden gecancelt

Der staatliche Busbetreiber Transport Company reagiert auf die Verlängerung des Ausnahmezustandes und verlängert den Stopp seiner Fernbusverbindungen in den Süden.  Foto: The Nation
Der staatliche Busbetreiber Transport Company reagiert auf die Verlängerung des Ausnahmezustandes und verlängert den Stopp seiner Fernbusverbindungen in den Süden. Foto: The Nation

BANGKOK: Der staatliche Busbetreiber Transport Co. hat alle geplanten Busverbindungen in den Süden abgesagt.

Das Unternehmen wollte den Busverkehr am 1. Juni von Bangkok nach Koh Samui, nach Phuket und Trang wieder aufnehmen. Weil die Regierung am Dienstag die Verlängerung des Ausnahmezustands um einen Monat bis zum 30. Juni beschlossen hat, hat die Transport Co. ihre Verbindungen gecancelt. Das heißt: Mindestens einen Monat lange gibt es keine Busfahrten zwischen der Hauptstadt und den Süden des Landes.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Hans-Dieter Volkmann 29.05.20 19:29
Michael Meier 29.05.20
Werter Herr Meier, Sie sprechen die letzte Rechtschreibreform an. Ich persönlich war nicht besonders begeistert davon, in hohem Alter noch einmal umdenken was schon lange wie eingebrannt war. Es gab in Deutschland einige namhafte Tageszeitungen die sich anfangs geweigert haben mitzumachen. Ich halte mich da an den im Schlussteil der Reform gemachten Hinweis, der da lautet: "Jeder kann schreiben wie er es gelernt hat, mit Ausnahme von Behörden, öffentlichen Einrichtungen und Schulen." Ich schreibe weiterhin Portemonaie und finde es völlig falsch auf das ß zu verzichten da es zu deutlichen Irritationen führen kann. Wer Buße mit doppeltem s schreibt wie Busse, lässt das Wort Busse nur im Zusammenhang des gesamten Satzes deutlich erkennen. Sonnst könnte auch ein Kfz. im Plural gemeint sein. Sie haben Recht, Sprache lebt und entwickelt sich ständig.
Michael Meier 29.05.20 09:37
dass und daß ?
Sprachen werden den Entwicklungen angepaßt und das ist gut so ! Man kann nicht auf noch eine Rechtsschreibreform warten. Die letzte war ein riesen Erfolg 555 ! Jetzt weiß ich wie man Portmonee, Känguru, Schifffahrt und einige mehr sehr wichtige Worte schreibt .
See You 28.05.20 23:54
@ P. Fässler - "Gecancelt"
Da ist dem Mitarbeiter in der Redaktion aber ein richtiger Lapsus (Versehen, Fehler, Ungeschicklichkeit) unterlaufen! Hätte der geahnt, dass selbst Gymnasiasten, oder gar Leute mit noch höheren Bildungsabschlüssen, hier mitlesen, hätte er sich bestimmt vorher mehr Gedanken darüber gemacht! Ihr Notensenker wäre übrigens noch schärfer eingebucht worden, wenn Ihr damaliger Lehrer Ihren Kommentar hier gelesen hätte. Mit dem "... dann hätte ich einen richtiger Notensenker eingebucht." wäre er sicherlich grammatikalisch auch nicht zufrieden gewesen. Fehler gefunden?
Peter Fässler 28.05.20 20:25
Und was ist mit .......
...... der deutschen Sprache geschehen?

Hätte ich damals im Gymnasium "gecancelt" geschrieben anstelle von "annulliert" oder "(vorläufig/bis auf Weiteres) eingestellt", dann hätte ich einen richtiger Notensenker eingebucht.

Aber eben, heute "liked" und "chilled" man auch .......
Siam Fan 28.05.20 09:33
Wo ist der Unterschied?
Private Betreiber bestraft der Staat, wenn sie die Preise erhöhen und der staatliche Betreiber fährt nicht, wohl weil es sich mit halbvollen Bussen nicht rentiert!?