Bisher 89 Tote durch Dengue-Fieber

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Das Dengue-Fieber hat in diesem Jahr bislang 89 Todesopfer gefordert und 81.500 Menschen getroffen, teilte das Department of Disease Control (DDC) am Montag mit.

Laut Dr. Suwannachai Wattanayingcharoenchai, Generaldirektor des DDC, sind die Dengue-Infektionen in den Provinzen Nakhon Nayok, Trat, Prachin Buri, Amnat Charoen, Beung Kan und Chumphon dank Präventions- und Kontrollmaßnahmen sowie der Zusammenarbeit der Menschen gegen die Ausbreitung der Aedes-Ägypti-Mücke gesunken. Denn diese Mücke überträgt das Virus.

Die meisten Patienten waren kleine Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Menschen sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie grippeähnliche Symptome entwickeln: hohes Fieber, das nicht innerhalb von ein oder zwei Tagen zurückgeht, Kopfschmerzen, Schmerzen hinter den Augen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Hautausschlag. Suwannachai warnt Menschen davor, Aspirin oder Ibuprofen einzunehmen, da dies das Blutungsrisiko erhöhen kann.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 11.09.19 10:15
Kaiserschnittgeburten?
Wäre mal interessant, wieviele der Erkrankten mit Kaiserschnitt zur Welt kamen.