Billig nach Indien

AirAsia-Chef Tony Fernandes. Foto: epa/Paul Miller
AirAsia-Chef Tony Fernandes. Foto: epa/Paul Miller

KUALA LUMPUR: Mit dem Start der Route Kuala Lumpur – Jaipur beginnt der Langstreckenbilligflieger AirAsiaX mit der Eroberung des indischen Markts für Billigflieger.

Die Mutterfirma AirAsia ist bekannt für ihr Klotzen-statt-Kleckern-Prinzip. So stellte deren Chef Tony Fernandes bei der Ankündigung der Strecke nach Jaipur auch klar, dass Jaipur nur der Anfang der indischen Expansion ist. „Indien ist ein großer Markt“, betonte Fernandes. Als nächste Destination auf dem Subkontinent habe AirAsiaX schon Amritsar im Visier. Im Juli 2014 bestellte AirAsia 50 Airbus A330-900neo und wurde damit Erstkunde des Flugzeugs. Das neue Airbus-Modell hat eine Reichweite von rund 12.130 Kilometern und fasst je nach Ausstattung der Kabine bis zu 440 Passagiere. Die ersten Maschinen dieses Typs sollen im Laufe dieses Jahres ausgeliefert werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.