Bangkoks Gouverneur verschiebt Öffnungstermin

Bangkoks Großer Palast. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Bangkoks Großer Palast. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Der Gouverneur von Bangkok, Aswin Kwanmuang, erklärte am Freitag auf einer Pressekonferenz, dass sich die thailändische Hauptstadt nicht am 15. Oktober für vollständig geimpfte ausländische Besucher ohne Quarantäne öffnen wird, wie es Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn am Mittwoch (15. September) angekündigt hatte.

Gouverneur Aswin begründete seine Entscheidung mit der Notwendigkeit, dass zunächst mindestens 70 Prozent der Einwohner der Millionenmetropole vollständig geimpft sein müssten, bevor die Hauptstadt sich wieder für den internationalen Tourismus öffnen könne. Bei dieser Entscheidung müssten die Menschen im Vordergrund stehen, betonte er gegenüber Reportern von „Thai PBS“.

„Die Öffnung Bangkoks setzt zunächst voraus, dass die Maßnahmen zur Infektionsprävention verbessert werden. Würden wir jetzt wieder öffnen und es käme zu einem neuen Ausbruch, wäre dies problematisch“, erklärte Bangkoks Gouverneur.

„Für die Öffnung müssten mindestens 70 Prozent der Bangkoker Bevölkerung zwei Impfdosen erhalten haben und es müssten erst weitere Gespräche mit den zuständigen Behörden geführt werden“, so Gouverneur Aswin. Er fügte der hinzu, dass die Metropolverwaltung Bangkok (BMA) deshalb das Datum der Wiedereröffnung selbst festlegen werde.

Der Gouverneur ist optimistisch, dass das Impfziel von 70 Prozent bis zum 22. Oktober erreicht wird, weist jedoch auch darauf hin, dass die Impfkampagne beschleunigt werden kann, wenn die Hauptstadt mehr Impfdosen erhält.

Nach Aussage von Gouverneur Aswin hätten bisher erst knapp 40 Prozent der Einwohner Bangkoks über 18 Jahre ihre Zweitimpfung erhalten.

Am 15. September gab Tourismus- und Sportminister Phiphat auf einer Pressekonferenz bekannt, dass die Wiedereröffnung Bangkoks vom 1. Oktober auf den 15. Oktober 2021 verschoben wird, da die Behörden zunächst eine Impfquote von 70 Prozent erreichen wollen.

Die Öffnung vier weiterer Provinzen – Chiang Mai, Chon Buri (einschließlich Pattaya), Phetchaburi und Prachuap Khiri Khan (einschließlich Hua Hin) – ist nach wie vor für den 1. Oktober 2021 geplant, muss jedoch noch vom „Centre for Covid-19 Situation Administration“ (CCSA) und vom Kabinett genehmigt werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Thomas Thoenes 18.09.21 22:10
Wer hätte das ahnen können?
Auch mir ist es gegeben sich zu wiederholen und zu wiederholen und zu...
Klaus Huber 18.09.21 18:40
Bill Gates ist selber daran schuld, dass man ihm die Nähe zu Viren nachsagt. Ganz ehrlich. Wir erinnern uns alle noch an Win95 und Vorgänger ... . Der Zusammenhang ist bei den Jungen halt verloren gegangen. Die kennen nur das deutlich "entschärfte" 8 und 10, sowie die besenreinen Google und Apple Reservate.
Guenter Scharf 18.09.21 18:20
@Martin Schätzin, 18.09.21, 17:20: Dann trinke dich mal hoch auf 3 Promille, wenn du noch nicht geimpft bist.
Sätze ohne Punkt und Komma kann man schon verstehen. Thai- Schrift ist ja auch nicht anders.
Und auch 3 grammatikalische Ungenauigkeiten sind kein Drama.
Aber vielleicht bist du nicht geimpft und verstehst deshalb den Kommentar von Dieter Gloede nicht. Ja, Impfungen gegen Covid-19 können schon viel bewirken.
Wenn du dich bei dem Kommentar fragst, ob das eventuell Mandarin ist (Mandarin klein geschrieben kann man auch als Geschwurbel bezeichnen, denn Sprachen werden groß geschrieben.), hast du 0 Ahnung von chinesischer Sprache.
P. S.: Geschwüre ist ein Substantiv und muss deshalb groß geschrieben werden.
P. P. S. Satzanfänge (bei dir "entweder") werden im Deutschen auch groß geschrieben.
Welcher Kommentar ist wohl ein Geschwurbel? Mir scheint, eher deiner.
Markus Schättin 18.09.21 17:20
@Scharf...entweder man muss geimpft sein oder man hat ca 3 Promille. Nüchtern versteht man das geschwurble von Gloede nicht.
Ich meine, ist das Deutsch oder mandarin?
Guenter Scharf 18.09.21 16:40
Kommentare und Nebenwirkungen
@TheO Swisshai, 18.09.21, 15:20 und @Dieter Gloede, 18.09.21, 14:53: TheO, was ist an dem Kommentar unverständlich? Ich verstehe jedenfalls alles. Die Frage ist, wer von euch an Nebenwirkungen leidet - von Covid-19 oder von Impfungen!
Marco 18.09.21 16:30
Hin und her
Jeden Tag was Neues. 70% der Bevölkerung will heissen, dass wahrscheinlich die nächsten 2-3 Jahre nichts geht. Diese ewige hin und her macht es unmöglich sich mit einer Rückkehr zu befassen. Schade, aber es gibt auch andere Möglichkeiten. Bin 60, frisch Rentner geworden. Die Zeit läuft. Wünsche allen gute Gesundheit.
TheO Swisshai 18.09.21 15:20
@DIETER GLOEDE / Nebenwirkungen
Sind das Nebenwirkungen, oder konnten Sie vorher auch schon keine verständlichen Kommentare schreiben?
Klaus Huber 18.09.21 15:10
In dieser Situation kann man kurzfristig "Massnahmen", wie Lockdown, und Rücknahme selbiger beschließen, aber das Infektionsgeschehen in der Zukunft lässt sich nicht "befehlen". 70% vollständig geimpft, und dann Abwarten was passiert. Gibt es zu Kreuzimpfungen Sino+Astra schon großflächig Erkenntnisse?
In vielen Ländern sind nach dem Ende der Haupt- Impfprogramme (man hat die Mehrheit erreicht) die Fallzahlen massiv angestiegen, klar unter dem ungeimpften Rest, aber viele Ungeimpfte sind im Zweifelsfall des Geimpften Infektion - die auch bei unkompliziertem Verlauf Krankenhausquarantäne bedeutet.
Meine Rechnung bleibt bei "ich kann mir vorstellen" im neuen Jahr zu verreisen, wenn das zu sehr ähnlichen Rahmenbedingungen wie in der EU möglich ist.
DIETER GLOEDE 18.09.21 14:53
Inzwischen werden täglich weit mehr in Deutschland geimpft man hört die Zahlen über 600.000 also fast 1% pro Tag.

Auch weil es keinen kümmert, wie die Verrückten in Deutschland die an irgendwelche Verschwörungstheorien oder Bill Gates Aktionen fantasieren.

Leider sterben diese irre nie aus
Chris Star 18.09.21 14:40
Das innere echte Bangkok oder der Großraum...
...was ist wohl gemeint? Hab das jetzt noch nicht recherchiert. Weiss es jemand hier?

Ist ja ein Unterschied, ob es nur 40% von ca. 8 Mio. Einwohner des eigentlichen Bangkoks oder fast die doppelte Menge der Metropolregion ist...
Urs Widmer 18.09.21 14:20
Es bleibt dabei: Eine vernünftige Reiseplanung ist angesichts der dauernden Änderungen unmöglich. Und daran wird sich mindestens bis Ende Jahr nichts ändern.
Ingo Kerp 18.09.21 13:40
Wie auch immer diese Verschiebung zu bewerten ist, dieses ewige hin und her, neue Terrmine und neue Vorgaben, sind natürlich der Tod einer (Urlaubs)-Planung. Wie schon gesagt, die Unbeständigkeit ist in TH die einzig beständige Konstante.
Marcus Baehler 18.09.21 13:30
Cleverer Taktiker!
Freunde werden Governor Pol Gen Aswin, und Gesundheitsminister Anutin wohl nie werden. Sie sind sich wegen der Zuteilung von Impfstoffen mehrfach in die Haare geraten. Reine Spekulation also, wenn ich vermute, dass es sich dabei auch um eine Pokerpartie zur schnelleren und grösseren Zuteilung von Impfstoff handeln könnte. Sagte Aswin wörtlich auch: « it could be as early as October 10 if vaccins are delivered sooner »! Also gerade noch vor dem Feiertag am 13. Oktober! Lassen wir uns wieder mal überraschen.
Norbert Schettler 18.09.21 11:40
Ob diese eine Woche mehr
ausreichen wird? Es wird auf jeden Fall eng, auch bis zum 22.10. Aber, nach hinten kann man ja jederzeit weiter verschieben.
Wie jedes Jahr fliege ich im Dez. nach Bkk, bis dahin wird es wohl wieder etwas lockerer zugehen, hoffe ich. Übrigens, sehr gutes Hotel gebucht, Nähe Lumpini, keine 800 Baht einschl. Frühstück.