AOT bereitet sich auf mehr Passagiere vor

Passagiere in der Ankunftshalle des Bangkoker Suvarnabhumi International Airport. Foto: epa/Diego Azubel
Passagiere in der Ankunftshalle des Bangkoker Suvarnabhumi International Airport. Foto: epa/Diego Azubel

BANGKOK: Der Vorstand des Flughafenbetreiberunternehmens Airports of Thailand (AOT) wird am kommenden Mittwoch (22. Juni 2022) eine Sitzung für die Ermittlung des geschätzten Passagieraufkommens für die Monate Oktober 2022 bis März 2023 abhalten. Die Prognose wird auf dem Flugplan für diesen Zeitraum basieren.

„Da Thailand die Beschränkungen aufhebt, gehen wir davon aus, dass der Flughafen Suvarnabhumi im Oktober bis zu 100.000 Passagiere pro Tag verzeichnen wird, was etwa 50 Prozent des Niveaus vor Covid-19 entspricht“, teilte AOT-Präsident Nitinai Sirismatthakarn am Sonntag der Presse mit. „Der AOT-Vorstand wird seine Schätzungen entsprechend anpassen und sich auf den Anstieg der Passagierzahlen rechtzeitig für den Winter- oder die Hochsaison vorbereiten.“

Khun Nitinai fügte hinzu, dass AOT mit mehr Ankünften aus Indien und Singapur sowie mit einigen Passagieren aus China rechne, nachdem die Volksrepublik die Reisebeschränkungen für Geschäftsleute und Studenten gelockert hat. Beide Gruppen dürfen nun wieder ins Ausland reisen.

Bangkoks Suvarnabhumi International Airport verzeichnet derzeit täglich bis zu 80.000 Passagiere, davon 50.000 internationale Reisende.

Sechs Flughäfen fallen in den Zuständigkeitsbereich der AOT – Suvarnabhumi, Don Mueang, Chiang Mai, Phuket, Hat Yai und Chiang Rai.

„Auch die Flughäfen in den Provinzen verzeichnen einen Anstieg der Passagierzahlen. Der Flughafen Hat Yai meldet einen Anstieg von 85 Prozent, während Phuket und Chiang Mai ebenfalls mehr Charterflüge aus Südkorea verzeichnen“, informierte Khun Nitinai. „Wir schätzen, dass diese sechs Flughäfen während der Wintersaison mehr als 200.000 Passagiere pro Tag verzeichnen könnten.“

Für die Bewältigung der steigenden Passagierzahlen hat die AOT alle Flughäfen für die Befolgung von zwei Maßnahmen angewiesen:

  1. Mehr Check-in-Schalter öffnen.
  2. Erhöhung der Zahl der Selbstbedienungs- und Gepäckabgabeschalter, damit die Passagiere ihr Gepäck automatisch einchecken und aufgeben können.
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Chris Hubert 22.06.22 14:17
Abzocker Flugstrecke
Nochmals kurz...
Keine andere Flugstrecke von Bangkok Airways ist so teuer wie diese, deshalb reine Abzocke!!!
Auf allen anderen Flughäfen die Bangkok Airways "Domestic" anfliegt und selbst Landegebühren bezahlt gibt es solche exorbitanten Preise nicht.

Sicher gibt es Alternativen wie Zug, Bus, oder auch andere Airways wie Nokair & AirAsia die über Surathani Airport oder Nakhon Si Thammarat samt Bus & Raja Fähre teils unter THB 2.000.- die gesamte Strecke nach Koh PhaNgan bewältigen.

Und Boutique Airline macht das Kraut auch nicht fett, denn überall anders im gesamten Land kostet kein Ticket von Bangkok Airways dermaßen viel.
Und jawohl, wenn man 40 Kahren noch nicht genug Abgezockt hat und nicht endlich umdenkt -》 Flughafen einziehen "JAWOHL & ZU RECHT" !!!
Derk Mielig 22.06.22 00:00
@Norbert
Ich fliege von Samui immer zurück. Aber hin mit Zug, immer 3.Kl. Rauchen zw. den Wagons, nette Thais, an jeder Station gibt's Verpflegung, Zwischenstop in Hua Hin. In einem Ritt wäre tatsächlich hart. Aber Linienbus vom Bhf. ST. zum Busbahnhof ist schon ein Vergnügen, der Weg ist ja mein Ziel. Man kann auch von HH mit Bus und Fähre fahren, kostete ca. 20-30 €
Norbert Schettler 21.06.22 23:05
Derk
Das ist aber nun exorbitant billig. Den Liegewagen würde ich mir schon gönnen und am Bahnhof Surat wird man sofort angesprochen ob man nach Samui oder Phuket will.
Man kann auch für relativ Kleines nach Surat fliegen und dann auf die Insel übersetzen. Ansonsten ist Bangkok Airways eben eine Boutique Airline, das kostet.
Derk Mielig 21.06.22 15:50
@Hubert
Diese, immer mal zu hörende Argumentation, erinnert mich ein wenig an die aktuelle unsägliche Enteignungsdebatte in Berlin. Andere bauen und investieren lassen, und wenn es dann läuft, enteignen, wegnehmen, verstaatlichen.
Der Samui Airport gehört der Fluggesellschaft Bangkok Airways, unter deren Regie wurde er auch in den 80ern erbaut und wird seitdem auch von denen betrieben. Es gibt für alle, die diese "exorbitanten Preise ... Frechheit und reiner Wucher" nicht bezahlen wollen oder können auch andere Möglichkeiten, nach Samui zu kommen.
Von BKK nach Surat Thani mit dem Zug, 3. Kl. ca. 5€, mit dem Bus in die Stadt, ca. 0,2 €, dann mit Ticket für Transfer und Fähre für ca. 10 €, macht insgesamt ca. 15,20 € (Preise von 2019).
Chris Hubert 21.06.22 14:20
Airport Koh Samui
Wäre schön wenn die AOT auch den Flughafen auf Koh Samui übernehmen würde.
Dann, und nur dann würden die exorbitanten Preise für die teuersten Inlandsflüge Thailands endlich Geschichte sein
1 Stundenflug zwischen mindestens ~ 3.300 bis ~ 9.000 Baht sind - im Vergleich mit ALLEN anderen Inlandsfügen Thailands - einfach nur eine Frechheit und reiner Wucher, diktiert von der Bangkok Airways seit Ewigkeiten.
Das gehört endlich abgestellt diese Abzockerpreise von Bangkok Airways, reine Ausbeuterei mit Null Mehrleistungen!