300-Baht-Steuer für ausländische Touristen geplant

Die Regierung hat eine Machbarkeitsstudie über eine angemessene Steuerbelastung für ausländische Besucher in Auftrag gegeben. Foto: epa/ Narong Sangnak
Die Regierung hat eine Machbarkeitsstudie über eine angemessene Steuerbelastung für ausländische Besucher in Auftrag gegeben. Foto: epa/ Narong Sangnak

BANGKOK: Das Ministerium für Tourismus und Sport plant eine Steuer von maximal 300 Baht für jeden ausländischen Touristen als Covid-19-Pandemie-Versicherung.

Laut Minister Phiphat Ratchakitprakarn soll die Abgabe erhoben werden, sobald Ausländer auf dem Luft-, Land- oder Seeweg in Thailand ankommen. Die Steuer soll in den vom Ministerium verwalteten Tourismusfonds fließen, um touristische Attraktionen wieder aufzubauen oder zu entwickeln sowie Touristen mehr Sicherheit und Schutz zu bieten. Für ausländische Urlauber, die mit dem Flugzeug kommen, soll die Abgabe mit dem Ticketpreis eingezogen werden. Aber es steht noch nicht fest, wie die Steuer für den Land- und Seeweg einbehalten werden soll.

Phiphat sagte weiter, das Ministerium habe die Naresuan-Universität damit beauftragt, eine Machbarkeitsstudie über eine angemessene Steuerbelastung für ausländische Besucher zu erstellen. Der Betrag von 300 Baht pro Person soll nicht überschritten werden. Die Machbarkeitsstudie wird das Ministerium dem Kabinett vorlegen. Die neue Steuer soll noch vor dem vierten Quartal im Detail bekanntgegeben werden, damit sich Touristen darauf vorbereiten können. Die staatliche Tourismusbehörde nennt in ihrer neuesten Prognose zu der Ankunft ausländischer Urlauber in diesem Jahr die Zahl 16 Millionen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Siam Fan 14.05.20 10:25
Dengue Fieber nimmt zu!
Am Besten gleich noch eine "Steuer", ....
Rudolf Lippert 13.05.20 23:21
Klare Kante!
ich könnte mir vorstellen, dass nach so einer langen Durststrecke jeder Wettbewerber von Thailand den Touristen entgegen gehen wird, und zwar mit besserer Attraktivität. Bessere Visa- Bedingungen, Visa- Preise und was man sich noch so ausdenken kann bis hin zu verbilligten Flügen der staatlichen Airlines. Es ist einfach taktisch völlig unklug zur jetzigen Zeit eine neue Steuer (welcher Art auch immer) zu proklamieren. Aber vermutlich wird ohnehin alles so gehen und kommen wie es kommen und gehen muss. Bin mal gespannt was die Mitbewerber sich ausdenken werden ... Auf jeden Fall setzt Thailand schon mal ein Zeichen, so weis jeder in welche Richtung es mit TH gehen wird! Klare Kante gezeigt, würden manche sagen, im Moment kommt auch der Thai Baht den Regierenden gut entgegen, auch er zeigt dem Touristen klare Kante !
Michael Nordlund 13.05.20 20:19
Liebe Leute.ich wollte damit sagen.1000 bath ist ok auch wenn ich jeden Tag am Strand sauber mache.ich mag das Land.die Leute, die nur für Party,Mädels und weil Deutschland zu teuer ist nach Thailand kommen,oder die Rente nicht reicht,sind fehl am Platz.natürlich müssen die thais noch viel lernen ,bezüglich Abfall und Co.aber Corona hilft beim Umdenken,lernen.
Thomas 13.05.20 20:18
Meinen Bekannten
rate ich derzeit noch von einem Urlaub hier dieses Jahr ab. Das liegt aber nicht an der möglichen Steuer. Das Stichwort ist einfach Corona. Dem einem Stichwort (Brainstorm) folgen dann Fluglinien, Flughäfen, Hotels, Fähren, Provinzgrenzen, Landessperren und Einreise-Quarantänen. Diese 300 Baht sind ganz sicher nur 1% der Gesamtüberlegungen.
Norbert Kurt Leupi 13.05.20 19:32
Wieder mal...
so ein Thema , wo verschiedene Köche im lauwarmen Brei rühren ! Einfach los lassen und warten auf das , was dann serviert wird ! " Nachts ist es kälter als draussen " !