14 Rückkehrer positiv auf Covid-19 in Quarantäne getestet

© The Nation
© The Nation

BANGKOK: Das Centre for Covid-19 Situation Administration meldete am Dienstag 14 Covid-19-Fälle in staatlicher Quarantäne. Die neuesten Fälle sind:

Sieben Soldaten, die am 22. September von einer UN-Mission im Südsudan nach Hause zurückgekehrt sind. Sie wurden am 26. September in der staatlichen Quarantäne von Chonburi positiv befunden.

Eine 50-jährige Frau und zwei 28-jährige Frauen, die am 23. September aus Hongkong nach Bangkok kamen. Sie wurden am 26. September in der staatlichen Quarantäne von Bangkok positiv getestet.

Eine 44-jährige Frau, die am 22. September aus der Türkei nach Hause kam. Sie wurde am 26. September in der staatlichen Quarantäne von Bangkok positiv getestet.

Drei Inder - eine Mutter (31) und Tochter (9 Monate) und ein 34-jähriger Geschäftsmann -, die am 23. September in Bangkok ankamen und in einem Hotel in Bangkok in alternative staatliche Quarantäne gingen und positiv getestet wurden.

Die Zahl der bestätigten Virusfälle in Thailand ist inzwischen auf 3.559 angestiegen (621 in staatlicher Quarantäne). Davon befinden sich 117 im Krankenhaus, und 3.369 haben sich erholt und wurden entlassen. Die Zahl der Todesopfer bleibt unverändert bei 59. Thailand rangiert bei den Covid-19-Fällen weltweit an 137. Stelle.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Markus Boos 01.10.20 22:19
Kein Problem Hansruedi
Meine Tastatur kämpft beharrlich mit meinen Fingern.

Geniesse und bleib gesund
Hansruedi Bütler 01.10.20 19:07
Sorry Markus,
meine Tastatur hat eine Krone abbekommen!
Hansruedi Bütler 01.10.20 17:22
@arkus
Ganz genau! Der Test kann sogar erkennen, ob es ein Kronen-Verschluss war und wieviel Kronen (Coronen) eventuell schräg aufgepresst wurden. Prost!
Francis Light 01.10.20 14:52
@Heinz Abel
Denke seit Beginn, dass der Impfstoff für den Hugo sein wird. Aber die weltweite Propaganda dafür, als Rettungsstrohalm, zeigt Wirkung. Für mich sind die diesbezüglichen Anstrengungen für die Würste.
Wir das dann in einer weltweiten Datenbank eingetragen, wer geimpft ist oder nicht, oder werden alle zwangsgeimpft? Kommen die, die das verweigern, ins Gefängnis, dürfen sie das Land nicht verlassen?

Abgesehen von Nebenwirkungen und der Möglichkeit dass die Impferei durch Mutationen für A & F sein könnte.
Besser wäre es Medikamente für den Akutfall zu entwickeln, dann nimmt man den Leuten den Schrecken (ich selber habe keinen Schrecken davor) vor dem SARS-CoV-2 Virus.
Aber aus Impfung und Ankündigungen lässt sich mehr politisches und wirtschaftliches Kapital schlagen, deswegen wird weltweit täglich neu geschürt.Wie viele Tote gibt es denn jetzt auf 1000 Infizierte? Mehr als zehnmal weniger als im März/April.
Heinz Abel 01.10.20 14:00
Impfstoff
Hallo. Wer glaubt denn wirklich, das mit einer Impfung alles erledigt ist? Man (oder auch Frau) kann nicht ein paar Milliarden Menschen auf die Schnelle impfen. Und auch mit dem Grippe-Impfstoff haben wir immer noch Grippeerkrankte. Der Virus mutiert und auch die Menschen sind nicht alle gleich. Und wie viele Jahre haben wir gebraucht, um die Pocken mit einer Impfung zu "besiegen"?