11 Leichen in Tempel einer Sekte gefunden

Der Anführer der Sekte wurde zur Befragung auf die Polizeistation abgeführt. Foto: Khaosod
Der Anführer der Sekte wurde zur Befragung auf die Polizeistation abgeführt. Foto: Khaosod

CHAIYAPHUM: Im Zuge einer Razzia in einem Tempel einer Sekte im Bezirk Khon San in der Provinz Chaiyaphum im Nordosten des Landes machte die Polizei einen grausigen Fund: Die Ermittler entdeckten in dem Gebäude 11 Leichen in Särgen.

Die Einsatzkräfte stürmten das strohgedeckte Haus, das sich auf öffentlichem Land in Ban Kut Kaen im Tambon Dong Klang des Bezirks Khon San befindet, nachdem die Beamten mehrere Beschwerden erhalten hatten, dass die Sekte Aberglauben predigt und bizarre Behandlungsmethoden für eine Reihe von Krankheiten anbietet.

Die Razzia wurde von örtlichen Verwaltungsbeamten und der Polizei durchgeführt, darunter der Provinzgouverneur Kraisorn Kongchalad und der Polizeichef der Provinz, Oberst Wattanachai Janthathum.

Dem Zugriff gingen Hinweisen von Jeeraphan Phetkhao, alias „Mor Pla“ voraus, einer lokalen Persönlichkeit, die die Behörden dazu gebracht hat, mehrere Mönche festzunehmen, denen sexuelles und anderes Fehlverhalten vorgeworfen wird.

Die Beamten nahmen den mutmaßlichen Sektenführer, einen alten Mann mit langen weißen Haaren und Bart, fest. Die Polizei gab seinen Namen nicht bekannt. Er wurde jedoch später von Reportern als Tawee N., 75, aus dem Bezirk Nong Rua in Khon Kaen identifiziert.

Auf dem Gelände wurden Särge mit 11 Leichen gefunden.

Die Anhänger des Kultes sagten, die Leichen seien für Rituale dorthin gebracht worden, um sie in den Himmel zu schicken. Als sie nach den Totenscheinen gefragt wurden, konnten sie nur für fünf von ihnen die Papiere vorlegen.

Oberstleutnant Wattanachai sagte gegenüber der Presse, der Ort sei von einer Gruppe von Sektenmitgliedern eröffnet worden, die abergläubische Überzeugungen verbreiteten. Der Sektenführer behandelte seine Anhänger auch gegen verschiedene Krankheiten. Unter anderem forderte er sie auf, seinen Urin, seine Exkremente, seinen Schleim und seinen Schorf zu trinken.

Bei Mor Pla, der die Razzia koordinierte, seien Beschwerden über die seltsamen Praktiken im Tempel eingegangen, informierte er die Medien.

Der mutmaßliche Sektenführer wurde auf die Polizeistation von Khon San gebracht. Er sei bisher nicht angeklagt worden. Die Polizei setzte ihre Ermittlungen fort.

Oberstleutnant Wattanachai teilte mit, dass über das weitere Vorgehen erst nach der Obduktion der 11 Leichen entschieden werde.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.