Wasserschildkröte Ormsin noch einmal operiert

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Nach einer Notoperation liegt die Wasserschildkröte Ormsin auf der Intensivstation der Universität Chulalongkorn.

Ein Team von Veterinären der Universität hatte sich am Samstag zu der Operation entschlossen, weil sie bei Ormsin eine Darmverschlingung festgestellt hatten. Nach dem Entfernen von 915 Münzen aus dem Bauch der Wasserschildkröte hatte sich im Magen ein Leerraum gebildet, der zu Komplikationen führte. Die Operationsleiterin Dr. Nantarisak Chansue sagte den Medien, Besuche auf der Intensivstation der Veterinärfakultät seien nicht erlaubt. Ormsin befinde sich in einem kritischen Zustand, „lasst uns für sie beten“. Das 25 Jahre alte Wasserschildkrötenweiblich war aus einem Teich in Sri Racha gerettet worden. Sie hatte Münzen geschluckt, von Passanten in der Hoffnung in den Teich geworfen, es bringe ihnen Langlebigkeit und Glück. In einer sechsstündigen Operation hatten die Veterinäre Anfang März 915 Münzen aus Ormsins Bauch entfernt.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Billig Reisen

Powered by 12Go Asia system

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.