Verbände wollen die Fußball-WM

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Auf der Präsidiumssitzung der Fußballföderation Südostasiens (AFF) auf Bali haben die beiden Fußballverbände von Indonesien und Thailand bekräftigt, sich gemeinsam für die Austragung der Weltmeisterschaft im Jahr 2034 zu bewerben.

Beide Verbände hätten die volle Unterstützung der AFF, sagte Dato Sri Azzuddin Ahmad, Generalsekretär der AFF. Thailands Fußballverbandschef Somyot Poompunmuang weiß, dass es bis zu einer Bewerbung ein langer Weg ist. Derzeit habe das Land kein Stadion, das den vom Weltverband FIFA geforderten Standards entspreche. Somyot hofft auf die finanzielle Unterstützung der thailändischen Regierung. Kobkarn Wattanavarangul hat als Ministerin für Tourismus und Sport ihre Unterstützung zugesagt, verweist aber auf die hohen Ausgaben für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jürgen Franke 23.10.17 22:29
Es wäre zu wünschen, dass in diesem Fall
auch die Bevölkerung gefragt wird, was sie von einer derartigen Veranstaltung hält. Unsere Meinung werden die Verbände sicherlich nicht zur Kenntnis nehmen.
Khun Wilfried Stevens 23.10.17 17:37
Kein zweites Brasilien bitte...
...und das viele Geld in Bildung, Umweltschutz und Infrastruktur investieren...finanzielle Bigplayer wie China, Japan oder Korea können das machen, aber Thailand hat genügend Defizite zu regeln...