Thai AirAsia setzt auf Flugzeuge mit mehr Sitzplätzen

Foto: epa/Barbara Walton
Foto: epa/Barbara Walton

BANGKOK: Weil immer mehr Flughäfen ihre Kapazitätsgrenze erreicht haben und keine Slots (Landerechte) mehr vergeben, weicht die Thai AirAsia auf gestreckte Airbusmaschinen mit mehr Sitzplätzen aus.

Der jetzige Maschinenpark der Billigairline besteht aus 56 Airbus A 320. Im neuen Jahr kommen sieben Flugzeuge dieses Typs hinzu, aber ab 2019 wird die Thai AirAsia den größeren Typ A 321 neo einsetzen. Bestellt wurden zehn Maschinen. Gegenüber dem A 320 mit 180 Sitzen kann die Stretch-Version A 321 neo 240 Passagiere transportieren. Diese Flugzeuge sollen ab Don Mueang in Bangkok, Chiang Mai und Phuket sowie nach Hongkong eingesetzt werden. Die AirAsia-Gruppe hatte im Juli 2016 bereits 100 Flugzeuge vom Typ A 321 neo bestellt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.