Smartphone-Roboter überall

Der Smartphone-Verliebtheit der Jugend kann ein Leser nur wenig abgewinnen:

Wir haben das Lichterfest in Chiang Mai besucht. Eine tolle Sache für einen Neuling wie mich. Am Mittag haben wir im Zentrum auf dem Markt gegessen. Die Essmeile war im Untergeschoß und wir saßen auf ca. 20 cm hohen Hockern. Da trat eine junge Japanerin an unseren Tisch. Hochgewachsen, lange Beine, weiße Haut, gut geschminkt, bunte Fingernägeln mit kleinen Käfermotiven. Sie hatte in der linken Hand ein Smartphone. Sie tippte auf das Smartphone und bestellte ihr Essen. Als die Suppenschüssel kam, war das gleiche Bild auf dem Smartphone zu sehen. Sie tippte wieder und sofort würzte sie die Suppe kräftig. Sie tippte wieder und legte kräftig Gemüse, das auf dem Tisch stand, nach. Sofort tippte sie wieder auf ihrem Smartphone und in ca. 40 Sekunden verschwand der feste Inhalt der Suppe in ihrem kleinen hübschen Mund. Sie tippte erneut, stand auf, bezahlte und ging. Aber mit gesenktem Kopf ausgerichtet auf ihr Smartphone, beide Hände hackten wieder! Ich habe mich gefragt: Was für eine Generation wächst da heran? Hat diese Jugend einen gesunden Menschenverstand? Vielleicht habe ich mich auch geirrt. Es war gar kein Mensch, sondern ein Roboter!

Gusti Augsburger

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Billig Reisen

Powered by 12Go Asia system

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
mar rio 20.12.16 11:40
Das dachten unsere Eltern auch...
...als wir in den 80ern mit dem Walkman rumliefen.