Schüler helfen Polizei und Touristen

Foto: Daily News
Foto: Daily News

HUA HIN: Ein lobenswertes Projekt erweist sich an der Polizeistation in Hua Hin als großer Erfolg: Fünf Schülerinnen und Schüler der Klai Kangwon School der Klassenstufen Mathayom 5 und 6, helfen den Beamten bei den Anliegen ausländischer Urlauber und Residenten.

Sie stehen den Ausländern an Wochenenden und an Feiertagen als Dolmetscher/innen in Englisch, Französisch, Deutsch, Chinesisch und Japanisch helfend zur Seite, erklären ihnen die Formulare, informieren sie über Bußgelder oder ähnliches.

Die Initiative erweist sich als eine Win-win-Situation: Ausländer können ihre Anliegen in ihrer Muttersprache vortragen, die zuvor mit den vielen Fremdsprachen völlig überforderten Beamtinnen und Beamten werden entlastet und die Schülerinnen und Schüler können ihre Fremdsprachenkenntnisse weiter trainieren und vertiefen. 

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jürgen Franke 13.08.17 21:31
Herr Geiger, das dürfte doch heute kein
Problem mehr sein, da jeder heute sein Iphone mit rumschleppt. das ein Übersetzungsprogramm haben sollte.
Gigi Geiger 13.08.17 06:45
Schüler-/innen als Dolmetscher
Bravo! Finde ich eine gute Sache. Endlich wird etwas für die Ausländer unternommen. Da profitieren beide Seite davon. Sollte auch bei der Immigration und anderen Amtsstellen so sein! Doch wer garantiert die korrekte Uebersetzung (gerade bei heiklen Fällen, wie zum Beispiel bei einem Unfall)?
TheO Swisshai 12.08.17 02:14
Tolle Sache !
Soll mal einer sagen, die Thais seien nicht innovativ. Das ist sogar eine WIN-WIN-WIN ! Es profitieren, die Polizei, die Schüler und der Farang. Bravo ! Das sollte jetzt auch an anderen Touristenorten gemacht werden. Wenn die Schüler dabei sind, wird es wohl auch keinem in den Sinn kommen, die hohle Hand zu machen.
Khun Wilfried Stevens 11.08.17 23:27
Clever Idee...
...und vielleicht gegenseitiges kulturelles Miteinander und Erfahrung für die Schüler...