Nimmt Thailand Kurs auf Russland?

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Die thailändische Fußball-Nationalmannschaft und ihr Coach Kiatisak „Ziko“ Senamuang stehen mit dem Rücken zur Wand.

Zu Beginn der Rückrunde in der letzten Runde für die Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland 2018 muss vor eigenem Publikum am Donnerstag, 23. März, gegen Saudi-Arabien ein Sieg her. Weniger als drei Punkte würden das Aus in der Qualifikation bedeuten. Zumal fünf Tage später, am Dienstag, 28. März, das schwere Auswärtsspiel beim haushohen Favoriten Japan ansteht. Thailand hat aus den ersten fünf Spielen bei lediglich drei Toren nur einen Punkt (gegen Australien) geholt und ist Tabellenletzter in der Gruppe B. Für Kiatisak geht es bei den kommenden fünf Quali-Spielen auch um seinen Job. Sein neuer Vertrag läuft nur bis zum 28. Februar kommenden Jahres. Enttäuscht sein Team auch in der Rückrunde, ist ein Trainerwechsel denkbar. Somyot Poompunmuang hatte als Präsident des Thailändischen Fußballverbandes (FAT) Ende des letzten Jahres durchblicken lassen, er könne sich für das Nationalteam einen neuen Trainer vorstellen. Somyots Vision: Thailand soll in wenigen Jahren zu den führenden Fußballnationen Asiens aufschließen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Billig Reisen

Powered by 12Go Asia system

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Hardy Kromarek Thanathorn 21.03.17 09:01
Thailand vor noch ein Tor!
Auf gehts Jungs! Ein Sieg muss her! Wir drücken Euch die Daumen!