Neue Detektoren melden Tsunami

Foto: Phuket Gazette
Foto: Phuket Gazette

PHUKET: Das nationale Katastrophenschutzzentrum (NDWC) lässt bis zum 18. Oktober im Indischen Ozean die ausgefallenen Tsunami-Detektoren gegen neue austauschen.

Die Tsunami-Detektorsysteme werden auf den Breitengrad 9 Grad Nord und 89 Grad Ost in Position gebracht. Ein Jahr nach dem verheerenden Tsunami zu Weihnachten 2004 hatte das Zentrum das Tsunami-Modell II (DART 2) installieren lassen. Es besteht aus einer Boje mit elektronischen Geräten und Unterwasserdruckmessgeräten, um die Bewegung des Meeresspiegels aufzuspüren. Die Informationen gehen über Satellit zur Landstation. Dieser Detektor arbeitet mit anderen Detektoren rund um den Globus zusammen und sendet die Informationen zur Bewertung und Koordination an den NDWC.

„Wir kooperieren mit allen Rettungstürmen an den Küsten und in allen riskanten Gebieten, um die Menschen rechtzeitig zu evakuieren“, sagt Chatchawan Benjasiriwong, Direktor des NDWC. Die Überwachung decke die gesamte Region Andaman ab, Informationen kämen rund um die Uhr. Die Installation der neuen Detektoren im Indischen Ozean werde dazu beitragen, thailändische Gebiete zu schützen und den Schaden einer möglichen Katastrophe zu reduzieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jürgen Franke 12.10.17 11:39
Auch wenn die Detektoren installiert sind,
empfehle ich jedem Besucher, den Wasserstand des Meeres immer im Auge zu behalten. Da ich am 26.12.2004 zufällig, aber rechtzeitig den Rückgang des Wasser erkannte, konnte über die Bangla Road stadteinwärts flüchten. Nach mir schwammen bereits die Liegestühle, Sonnenschirme und einige PKWs. Mein Hotel war zwar zertrümmert, aber ich war am Leben und hatte jetzt noch Gelegenheit für einige Gäste in deren Zimmer zu tauchen, um zumindest die Pässe rauszuholen. Heute wohne ich in Patong und habe einen herrlichen Blick über den Andamanensee, der eigentlich ungefährlich ist
winfried zietlow 11.10.17 11:58
Einfach schockierend!
Die Detortoren wurden nach der Katastrophe 2004 von Deutschland kostenlos zur Verfügung gestellte. Wartung Fehlanzeige!!! Wie so vieles was hier neu gebaut oder installiert wird. Aber ein Frühwarnsystem für Tsunamis ist keine Hotellanlage und keine Klimaanlage. Es geht hierbei schließlich um das Leben von -zig hunderttausenden Menschen, sowie Einheimischen als auch Touristen. Ich frage mich wirklich, wie diese Vernachlässigung passieren konnte, es ist unglaublich aber leider wahr. Hoffentlich klappt es diesmal.