Neue Busverbindung Loei-Luang Prabang

THAILAND: Seit wenigen Wochen verkehrt ein Linienbus (Busverbindung Nr. 14) der thailändischen Transport Company Limited und der laotischen Naluang Company zwischen Loei (Nordostthailand), Sainyabuli (Laos) und Luang Prabang (Laos).

Eine einfache Fahrt von Loei nach Luang Prabang kostet 700 Baht (oder 175.000 Kip), von Loei nach Sainyabuli 500 Baht (oder 125.000 Kip). „Die neue Busverbindung bietet einen nahtlosen Grenzverkehr und fördert den Handel und Transport von Thailändern und Laoten. Sie bietet auch für internationale Touristen eine neue Option des Grenzübertritts zwischen den beiden Ländern“, so Thawatchai Arunyik, Direktor der Tourism Authority of Thailand (TAT).

Informationen zur Busverbindung Nr. 14 sowie den Abfahrtszeiten und -orten erteilt die Transport Company Limited über die Hotline 1490 oder in der Filiale in Loei, Tel.: 042-811.706. 

(Foto: TAT)

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Peter Fässler 23.02.14 15:53
Kleiner Nachtrag
Die Strecke wird täglich in beide Richtungen bedient; Abfahrt in Luang Prabang vom Southern Bus Station “Na Louang”; wenn der Bus voll ist, dann auf den nächsten Tag warten = frühzeitig eintreffen. In Luang Prabang lauten die Nummern des “Na Louang” Busterminals +856-71-252 066 oder +856-71-255 024. Wer in Xayabouri unterbrechen will, sei informiert, dass die Infrastruktur dort eher "rudimentär" ist. Eine kleine Auswahl von schlechten Gasthäusern, gerne mit gemeinsam zu benützenden und entsprechend “sauberen” Nasszellen, verbunden mit der touristischen Trostlosigkeit laden allenfalls zum “direkten Durchfahren” ein. Die Gastronauten Xayabouris arbeiten nach dem Motto der biologischen Notwendigkeit der Nahrungsaufnahme und verfehlen die kulinarischen Feinheiten der indochinesischen Küche gerne. Ausser dem jährlichen, am letzten Wochenende abgehaltenen, Elefantenfest mit hunderttausenden Besucher aus Thailand und Laos, ist dort nicht unbedingt der Bär los.