Nach vier Tagen: 248 Tote und 2.557 Verletzte

Foto: Star Malaysia/ Ann
Foto: Star Malaysia/ Ann

THAILAND: Die Zahl der Verkehrstoten nach vier der sogenannten sieben gefährlichen Tage zu Songkran ist auf 248 gestiegen.

Laut den Behörden hat es bisher 2.449 Verkehrsunfälle mit 2.557 Verletzten gegeben. Für Samstag, den vierten Tag, meldete das Centre for the Protection and Reduction of Road Accidents 603 Zwischenfälle mit 57 Toten und 603 Verletzten. Trunkenheit am Steuer war für 44 Prozent der Unfälle verantwortlich, auf überhöhte Geschwindigkeit entfielen 26 Prozent. Motorräder waren an 80 Prozent der Zwischenfälle beteiligt. Die meisten Verkehrstoten hatte bisher die Provinz Nakhon Ratchasima mit 17 zu beklagen. In den acht Provinzen Yala, Ranong, Lopburi, Satun, Samut Songkram, Nong Khai, Nong Bua Lamphu und Ang Thong hat der Verkehr kein Todesopfer gefordert.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jürgen Franke 16.04.18 19:23
Lieber LeO, offensichtlich beherrschen die Thais
ihre Geräte so gut, dass tatsächlich erstaunlich wenig passiert. Bei dieser Mentalität der Raserei der Thais helfen jedoch weder Ampeln, Verkehrsschilder, noch Blitzer, oder Kontrollen, sondern lediglich Straßenschwellen.
Jürgen Franke 16.04.18 15:21
Lieber Andy, erfreulicherweise wird noch keiner
gezwungen, sich während Songkran in Thailand aufzuhalten. Doch wir erlauben uns so viel Freiheit, dass wir selbst entscheiden, an welcher Party es sich lohnt, teilzunehmen und auch belästigt zu werden. Mit Ihrer Einstellung, die selbstverständlich zu akzeptieren ist, werden Sie auch sicherlich nicht vermißt werden.
LeO-Friedl Paierl 16.04.18 15:20
Ich bin erstaunt,
dass bei dieser hirnlosen Fahrerei-Raserei NICHT MEHR PASSIERT
Andy 16.04.18 13:39
Songkran? Ich wiederhole: Nein Danke!
Schon das obige Bild mit dem lächelnden Watergun-Besitzerinnen macht deutlich, das die Thais nicht realisieren, das ein Angriff ohne einwilligung des Opfers mit einem solchen Gerät eine Körperverletzung ist. Die millionenfach begangen wird. Zusätzlich kommen noch Malayen hinzu, die in ihrem islamischen Land fast keine Freiheiten genießen und sich dann in Thailand einmal richtig austoben wollen. Zu Songkran wird mich keiner in Thailand urlauben sehen! Die hunderten von Toten, zehntausende Schwer- und Leichtverletztesowie Millionen Belästigter zwingen einen geradezu dazu, Thailand dann fern zu bleiben.
Ernst Schwartz 16.04.18 13:37
Gleiche Fortsetzung, zufällig konstant
Nach 3 Tagen war der Durchschnitt 188/3=62.7 Tote pro Tag, jetzt 248/4=62. Über das ganze Jahr gesehen sind es 28,000/365=76.7 Tote/Tag. Also, Songkran ist nicht schlimmer als andere Tage. Immer heisst es dazu, die Regierung mache nichts dagegen. Vernunft kann aber nicht erzwungen werden, da der Apfel nicht weit vom Pferd fällt (das Sprichwort gibt's sogar in Thai, mit dem Mango- statt dem Apfelbaum). Nur mit langjähriger Information, TV Werbung, Propaganda, bereits in den Schulen, kann Erfolg erwartet werden.