Eine Tote, zwölf Verletzte bei Messerattacke

PEKING (dpa) - Bei einer Messerattacke in einem gut besuchten Einkaufszentrum in Peking hat ein Mann eine Frau getötet und zwölf weitere Menschen verletzt. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, wurde der 35-jährige Angreifer von der Polizei überwältigt und festgenommen. Der Mann aus der zentralchinesischen Provinz Henan habe «persönliche Unzufriedenheit» als Motiv angegeben.

Die Bluttat passierte am Sonntagmittag in der Joy City Mall in der berühmten Einkaufsstraße Xidan im Herzen der 20-Millionen-Metropole. Eine schwer verletzte Frau sei im Krankenhaus gestorben. Unter den weiteren Verletzten seien neun Frauen und drei Männer, die aber alle nicht lebensgefährlich verletzt seien, berichtete Xinhua.

In sozialen Medien kursierten Fotos und Videos, auf denen Menschen aufgeregt flüchteten, die Polizei gelaufen kam oder Verletzte abtransportiert wurden. Auf dem Boden waren Blutflecken zu sehen. Die Inhalte und Herkunft der Aufnahmen konnte zunächst nicht verifiziert werden. In einem Überwachungsvideo war zu sehen, wie ein Mann mit dem Messer wahllos Gäste in einem Restaurant attackierte.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.