China schickt Satelliten ins All

Foto: epa/Gu Min
Foto: epa/Gu Min

PEKING (dpa) - China hat einen weiteren Satelliten zur besseren Übertragung von Daten bei Weltraumflügen ins All geschickt. Eine Rakete vom Typ «Langer Marsch 3C» brachte den Satelliten «Tianlian I-04» vom Raumfahrtbahnhof Xichang in Westchina in die Umlaufbahn, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua in der Nacht zum Mittwoch berichtete.

«Tianlian I-04» gesellt sich im Weltraum zu drei anderen Satelliten. Das Netzwerk soll unter anderem der Steuerung und Datenübertragung zwischen dem Kontrollzentrum am Boden sowie Raumschiffen und der künftigen chinesischen Raumstation dienen, die um 2022 fertiggestellt werden soll. Auch werden Messungen vorgenommen.

Der erste Datenübertragungssatellit «Tianlian I-01» wurde 2008 in die Umlaufbahn gebracht. Nummer zwei und drei folgten 2011 und 2012.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.