Zwei Tote: Streit zwischen zwei Jugendgangs

Foto: Screenshot Ubon Update
Foto: Screenshot Ubon Update

UBON RATCHATHANI: Im Zuge einer Konfrontation zwischen zwei rivalisierenden Jugendgangs in Ubon Ratchathani im Nordosten des Landes entfachte am späten Mittwochabend eine Schießerei, bei der zwei Personen getötet und fünf verletzt wurden.

Der Vorfall ereignete sich auf einem Parkplatz eines beliebten Nachtmarktes im Bezirk Mueang in Ubon Ratchathani. Nach Aussage von Polizeileutnant Kiarttichart Satho, stellvertretender Ermittlungsleiter der Polizeistation Mueang, gerieten die beiden Banden auf dem Parkplatz des Nikorn-Thani-Marktes in der Nähe der Filiale des Big C Supermarktes im Bezirk Mueang an der Chayangkul Road aneinander.

Rettungskräfte, die zum Tatort geschickt wurden, fanden sieben junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren vor, die Schusswunden aufwiesen. Sie wurden in drei nahe gelegene Krankenhäuser eingeliefert. Zwei von ihnen, denen in den Kopf und in den Körper geschossen wurde, wurden in einem Krankenhaus für tot erklärt, berichteten lokale Medien.

Mindestens 70 Patronenhülsen wurden auf dem Parkplatz verstreut gefunden. Fünf Fahrzeuge wurden beschädigt. Zeugen berichteten der Polizei, sie hätten einen lauten Streit zwischen zwei Gruppen junger Männer gehört. Der Streit eskalierte schnell zu Gewalt und es wurden zahlreiche Schüsse abgegeben. Die Schießerei dauerte mehrere Minuten an.

Sieben Personen wurden von Kugeln getroffen. Fünf endeten in einer Blutlache auf dem Parkplatz, zwei weitere Beteiligte wurden in einem nahegelegenen Lebensmittelgeschäft aufgespürt, so Polizeileutnant Kiarttichart.

Eine erste Untersuchung ergab, dass Mitglieder zweier Banden beteiligt waren – der Kham Yai Gang und der Hat Wat Tai Gang. Sie hatten sich ursprünglich zur Streitschlichtung in einem BBQ-Lokal getroffen. Sie konnten sich nicht einigen und ein lauter Streit brach aus. Die beiden Gruppen verließen den Laden in Richtung des nahegelegenen Parkplatzes und kurz darauf waren Schüsse zu hören.

Polizeigeneralleutnant Somprasong Yenthuam, Kommissar der Provinzpolizei Region 3, sagte, das Feuergefecht habe etwa 10 Minuten gedauert. Ein Verdächtiger sei verhaftet worden.

Der Chef der Nationalen Polizei, Generalleutnant Suwat Jangyodsuk, flog persönlich nach Ubon Ratchathani, um sich über den Fall zu informieren, teilte die Königlich Thailändische Polizei mit.

Die polizeilichen Ermittlungen dauerten an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.