Radeln für Myanmars Straßenkinder

Österreichischer Expat radelt 3.000 Kilometer von Yangon bis nach Singapur

Foto: Austrian Embassy Bangkok
Foto: Austrian Embassy Bangkok

YANGON: Der Charity Ride wird von der österreichischen Botschaft unterstützt. So versteht es sich von selbst, dass Jochen (2. v. l.) einen Stopp bei der Auslandsvertretung in Bangkok einlegte, um die stellvertretende Missionschefin Judith Schildberger (3. v. l.) und den Wirtschaftsdelegierten Günter Sucher (2. v. r.) zu treffen.

Jochen Meissner – österreichischer Abenteurer, Myanmar-Kenner und Tourismusunternehmer – radelt für die österreichische Hilfsorganisation Sonne International von Yangon (Myanmar) nach Singapur, um Straßenkinder in der myanmarischen Metropole zu unterstützen und ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Wer ist Jochen?

Der Oberösterreicher kam im Jahr 2012 das erste Mal nach Myanmar, verliebte sich sofort in Land und Leute und entschied sich zu bleiben. 2015 gründete er „Uncharted Horizons“, seither bietet er maßgeschneiderte Rad- und Wandertouren in Yangon, im Chin State und in ganz Myanmar an. Doch damit nicht genug: Jochen ist auch immer darum bemüht, den Menschen vor Ort etwas zurückzugeben. Sei es durch Kleiderspenden, Hilfe für Kinder mit Lippen- und Gaumenspalten oder durch die bereits langjährige Unterstützung und Freundschaft zu Sonne International. 

Was ist Jochens Ziel?

Am 25. August 2019 startete Jochen ein bemerkenswertes Abenteuer: Innerhalb von nur 30 Tagen will er von Yangon bis nach Singapur radeln, um Aufmerksamkeit für die wohltätige Arbeit von Sonne International zu schaffen. Ziel ist, die Kinder in den Slums von Yangon zu unterstützen. Die 3.000 Kilometer lange Tour legt Jochen nicht allein zurück, sondern wird von seinem Rad-Guide Michael begleitet.

Jochen engagiert sich bereits seit vielen Jahren für die österreichische Hilfsorganisation und hofft auf seiner Wohltätigkeitsradtour viele Unterstützer zu finden, damit für 40 Straßenkinder der Besuch im neuerrichteten Straßenkinderzentrum von Sonne International ein ganzes Jahr finanziert werden kann. Dort lernen sie Lesen, Schreiben und Rechnen, bekommen zweimal täglich gesundes Essen und werden darüber hinaus medizinisch versorgt. Nach Ablauf dieses Jahres sollen sie in die Regelschule integriert werden. Dadurch soll ein Ausbrechen aus der Armutsspirale ermöglicht werden.

Crowdfunding und Social Media

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, braucht es natürlich Unterstützung und mediale Aufmerksamkeit, weshalb Sonne International eine Crowdfunding-Plattform und eine großangelegte Social-Media-Kampagne initiiert hat. Auf seinem Facebook-Profil www.facebook.com/Jochen.in.Myanmar veröffentlicht er zudem regelmäßig Live-Updates, um über die Tour und das Projekt zu berichten.

Wer mehr über Jochens Wohltätigkeits-Radtour und das Straßenkinderprojekt von Sonne International erfahren möchte, erhält bei Maria Schaunitzer per E-Mail, WhatsApp (+43 650 7280002) und telefonisch (+95 976-262.7283) Auskunft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.