Mitteilung der Botschaften zur Lage in Bangkok

Trotz Versammlungsverbot werden in Bangkok die regierungskritischen Demonstrationen fortgeführt. Foto: epa/Rungroj Yongrit
Trotz Versammlungsverbot werden in Bangkok die regierungskritischen Demonstrationen fortgeführt. Foto: epa/Rungroj Yongrit

BANGKOK: Angesichts der sich zuspitzenden politischen Lage in Bangkok appellieren die Botschaften der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Österreich und der Schweiz an ihre Landsleute, sich strikt an das Versammlungsverbot im Rahmen der am Donnerstag über die thailändische Hauptstadt verhängte Dringlichkeitsverordnung zu halten und von den regierungskritischen Versammlungen fernzubleiben.

Verboten ist:

  • Menschenansammlungen von mehr als fünf Personen und jegliche Form von Anstiftung zur Unruhe
  • Veröffentlichung von jeglichen Nachrichten und Informationen, die geeignet sind, die nationale Sicherheit zu gefährden
  • Zugang zu und Aufenthalt an bestimmten Örtlichkeiten (noch nicht näher definiert)

Die Botschaften empfehlen  ihren Landsleuten:

  • Informieren Sie sich über die lokalen und internationalen Medien
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.