Asanha-Bucha-Tag

Foto: Sanook
Foto: Sanook
Von: Redaktion DER FARANG
Beginn: Sonntag, 5. Juli 2020 00:00 Uhr
Ende: Sonntag, 5. Juli 2020 23:59 Uhr
Standort: Thailand

Am Asanha-Bucha-Tag wird an die erste Predigt Buddhas nach seiner Erleuchtung gedacht, die er vor seinen ersten fünf Schülern hielt. Es ist eines der wichtigsten buddhistischen Feste und wird oft in Form einer Puja abgehalten. Es wird begangen an einem Uposatha, also einem Tag des Vollmonds im achten Monat des Thailändischen „Mondkalenders“.

Das Fest erinnert an die erste Rede des Buddha vor seiner Gefolgschaft im Hirschpark von Sarnath bei Varanasi (heute Benares), nachdem er erleuchtet worden war. In dieser Rede finden sich bereits alle Grundgedanken des Buddhismus wieder. Hier spricht Buddha vom Rad der Lehre (Dhamma-Rad) und von den vier edlen Wahrheiten:

  1. Wahrheit vom Leiden (Dukkha Sacca).
  2. Wahrheit von der Ursache des Leidens (Samudaya Sacca).
  3. Wahrheit vom Ende des Leidens (Nirodha Sacca).
  4. Wahrheit vom Weg zum Ende des Leidens (Magga Sacca).

Das Ziel der buddhistischen Lehre ist die Aufstellung von Kriterien, die eine Unterscheidung zwischen richtig und falsch erlauben. Fähigkeiten, die auf dieses Ziel hinführen, sind wertvoll. Fähigkeiten und Gedanken, die von diesem Ziel wegführen, sind schädlich.

Buddha sagt in dieser Rede, dass er vorher von diesen Wahrheiten noch nichts gehört hätte. Er sei als „Buddha“ von selbst erleuchtet worden. Seine Zuhörer gelangen erst durch ihn zu Erkenntnissen, die eine spätere Erleuchtung ermöglichen können.

An diesem Feiertag sind Banken, Behörden, die meisten öffentlichen und privaten Dienstleistungsbetriebe u.a. das FARANG-Medienhaus geschlossen. Auch ist der Verkauf und Ausschank von Alkohol strengstens verboten.