Fremdenlegionär

Hans B. Eine Biographie

Im Lager
Preis: 99.00 THB

Er überlebte drei große Kriege, um schließlich seinem „Freund“ dem Alkohol, zu erliegen. Mit 15 (1944), schloss er sich der französischen Widerstandsbewegung an, und stolz zeigte er mir damals seine Schusswaffe, mit der er die deutschen Feinde bekämpfen wollte. Zwischen 1951 und 1961, war er nahezu ununterbrochen im Krieg. Bis 1955 in Indochina (Vietnam) und ab 1956 bis 1961 im Algerienkrieg. Und er zählte zu jenen wenigen Legionären, welche Dien Bien Phu überlebten. Seine Einheit, das erste Regiment der Fallschirmjäger der Legion, beteiligte sich am Putsch gegen Präsident De Gaulle. Kurz darauf, wurde das Regiment von De Gaulle, mit Schimpf und Schande aufgelöst. Hans wurde nach mehr als 10 Dienstjahren ohne Rente entlassen, aber er rächte sich damit, indem er sich dem Feind anschloss. Dieser Frontwechsel trug ihm lebensgefährliche Situationen ein, aber einmal mehr überlebte er, und es boten sich ihm neue Möglichkeiten für eine erfolgreiche Zukunft dar. Aber Hans blieb seinem besten Freund treu, und bald einmal war seine Karriere am Ende der Fahnenstange angekommen.