THAI verweigert Benjamin Holst Flug nach Bangkok

Foto: The Nation / Facebook Benjamin Holst
Foto: The Nation / Facebook Benjamin Holst

BANGKOK: Die Thai Airways International (THAI) hat am Dienstag den Transport des notorischen Bettlers Benjamin Holst von Zürich nach Bangkok abgelehnt.

Der 33-jährige Deutsche wollte nach einem Bericht der „Nation“ von Bangkok aus weiter nach Laos fliegen. Da die thailändische Immigration Benjamin Holst seit 2014 auf der schwarzen Liste führte, dass heißt, seine Einreise ist nicht erlaubt, hatte die Fluggesellschaft sich geweigert, ihn mitzunehmen.

Der Deutsche reist seit Jahren durch Thailand, die Philippinen, Indonesien, Kambodscha, Singapur und Malaysia. Der Berufsbettler verließ sich immer auf die Großzügigkeit der Bevölkerung, um seine Reisen und seinen aufwändigen Lebensunterhalt zu finanzieren. Seine Facebookseite berichtet mit zahlreichen Bildern von seinen Erlebnissen und Aufenthalten. Seine Kritiker berichten, Holst übernachte in teuren Hotels, speise in guten Restaurants und gebe viel Geld für Prostituierte aus.

Im September 2014 machte der Deutsche in Thailand Schlagzeilen. Er gab damals an, seinen Reisepass verloren zu haben und bettelte in Bangkok auf der Khao San Road und Pattaya. Er soll in der Hauptstadt rund 50.000 Baht eingenommen und mit vollen Händen im Nachtleben Pattayas ausgegeben haben. Dann wurde er von der Einwanderungsbehörde verhaftet und in seine Heimat abgeschoben. Wegen einer Störung der Lymphgefäße hat er ein geschwollenes Bein. Das trägt sicherlich dazu bei, dass er mit der Bettelei hohe Beträge einnimmt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.